Siemens rüstet Südzucker mit kompletter Energieversorgung aus

Der Auftrag sieht die schlüsselfertige Komplettlösung der Energieversorgung von der Hochspannungseinspeisung bis zur Niederspannungshauptverteilung vor. Hierzu liefert Siemens die Hoch-, Mittel-, und Niederspannungsschaltanlagen, die Transformatoren, das Netzleitsystem, die Schutzgeräte, sowie das Stromschienenverteiler-System. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 8,6 Mio. Euro. Die Anlagen sollen im Herbst 2015 in Betrieb gehen.

Die Südzucker AG betreibt in Zeitz (Sachsen-Anhalt) eine Zuckerfabrik, in der circa 200.000 Tonnen Zucker im Jahr produziert werden. Der Standort wird nun um eine Weizenstärkeanlage erweitert. Im Zuge des Neubaus muss die die primäre Energieversorgung mit der Anbindung an das 110-kV-Hochspannungsnetz neu strukturiert werden.

Auch die neue Weizenstärkeanlage auf dem Gelände muss sicher in das Inselstromnetz der Fabrik eingebunden werden. Siemens wurde mit der schlüsselfertigen Umsetzung der Energieversorgung beauftragt.

Hierzu wird Siemens das bestehende Umspannwerk mit zwei luftisolierten 110-kV-Schaltfeldern mit Doppelsammelschiene sowie die passenden Transformatoren (31,5 MVA) erweitern. Die Südzucker AG kann somit nicht nur Strom aus dem Hochspannungsnetz beziehen, sondern auch Strom aus den Kraftwerken am Standort ins Netz einspeisen.

Zum Lieferumfang gehören auch gasisolierte Mittelspannungsschaltanlagen vom Typ NXPlus Doppelsammelschiene (21 Felder), vom Typ NXPlusC (16 Felder) und Lastschaltanlagen vom Typ 8DJH (4 Felder). Siemens liefert zudem die Niederspannungsschaltanlagen aus dem Werk in Leipzig vom Typ Sivacon (100 Felder) mit den passenden Stromschienenverteiler-Systemen.

Die Schutzgeräte vom Typ Siprotec 5 gehören ebenso zum Lieferumfang wie die Installation des Netzleitsystems Power CC.

Die Südzucker AG ist mit den Segmenten Zucker, Lebensmittelzutaten, Bioethanol und Frucht eines der führenden Unternehmen der Ernährungsindustrie. Im traditionellen Zuckerbereich ist die Gruppe weltweit führend. Mit 18.186 Mitarbeitern erzielte der Konzern 2013/14 einen Umsatz von 7,5 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zum Thema Totally Integrated Power unter www.siemens.de/tip

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015040190EMDE

Ansprechpartner

Herr Heiko Jahr
Division Energy Management
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7295-75

heiko.jahr​@siemens.com

Media Contact

Heiko Jahr Siemens Energy Management

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer