Siemens errichtet neuen Bahnstromumrichter für Amtrak in den USA

Der Auftrag umfasst die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von zwei 30-Megawatt-Umrichterblöcken sowie die Integration des Multilevel-Stromrichters in das bestehende Amtrak-25-Hertz- Bahnstromversorgungssystem.

Der neue Umrichter erhöht nicht nur die Umrichterleistung des Netzeinspeisepunktes, sondern ermöglicht zudem den Parallelbetrieb mit den bestehenden Konvertern in Metuchen. Der Auftragswert beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionen-US-Dollarbetrag. Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2017 vorgesehen. 

Das Projekt ist Teil des New Jersey High Speed Rail Improvement Projects (HSRIP) von Amtrak, mit dem Ziel, die Infrastruktur auf dem Bahnstreckenabschnitt zwischen Trenton und New Brunswick, zu modernisieren, um das weiter zunehmende Verkehrsaufkommen dort zukünftig bewältigen zu können. Auf dieser Strecke kommen außerdem die neuen Amtrak-ACS-64-Elektroloks von Siemens zum Einsatz, die seit Februar 2014 in Betrieb sind. 

„Siemens ist derzeit der einzige Anbieter von Multilevel-Direktumrichtern. Sie ermöglichen den universellen Einsatz sowohl in zentralen als auch dezentralen Bahnstromversorgungsanlagen und sind international bereits erfolgreich im Einsatz“, sagte Elmar Zeiler, Leiter der Siemens-Einheit Rail Electrification. 

„Moderne Infrastruktur ist entscheidend dafür, dass wir unsere Passagiere sicher und zuverlässig zum Ziel bringen können. Der Ausbau der Umrichterkapazität in Metuchen hilft uns dabei, der wachsenden Nachfrage in den kommenden Jahren gerecht zu werden”, sagte Joseph Boardman, CEO und Vorstandsvorsitzender von Amtrak. 

Der statische Frequenzumrichter vom Typ Sitras SFC plus ist ein Multilevel-Direktumrichter und wurde zur Einspeisung von Strom aus dreiphasigen Drehstromnetzen in einphasige Bahnnetze entwickelt. Er besteht im Wesentlichen aus einem Stromrichter, der die beiden Netze direkt koppelt. Die dreiphasige Wechselspannung wird direkt in eine einphasige Wechselspannung mit veränderter Frequenz umgeformt. Durch die Multileveltechnik kann bei der Einspeisung des Stroms in die Fahrleitung auf den Bahntransformator verzichtet werden. 

Seit 1994 sind statische Frequenzumrichter von Siemens weltweit erfolgreich im Einsatz, so auch eine Anlage für Amtrak mit 180 MW in Richmond, Pennsylvania (USA). Standorte der neuesten Generation Statischer Bahnumrichter in modularer Multileveltechnik Sitras SFC plus sind Häggvik, Eskilstuna Astorp, Ystad, Älvängen und Lund in Schweden, Winkeln in der Schweiz, Uttendorf in Österreich sowie Nürnberg, Rostock, Adamsdorf, Frankfurt/Oder und Cottbus in Deutschland. 

Diese Presseinformation finden Sie unter www.siemens.com/press/pi/PR2014100024MODE 

Weitere Informationen zur Division Mobility finden Sie unter www.siemens.de/mobility 

Ansprechpartner für Journalisten:

Katharina Ebert

Tel.:+49 89 636 636 802; E-Mail: katharina.ebert@siemens.com

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Siemens AG

Communications and Government Affairs

Leitung: Stephan Heimbach

Wittelsbacherplatz 2

80333 München

Deutschland

Informationsnummer: PR2014100024MODE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer