Siemens baut Gaskraftwerk in Malta

Die mit Erdgas betriebene Anlage verfügt über eine elektrische Leistung von 200 Megawatt. Das Projekt ist Teil des Programms der maltesischen Regierung, das darauf abzielt, bei der Stromproduktion von Öl auf den umweltfreundlicheren Energieträger Gas umzustellen. Um die Gasversorgung sicherzustellen, baut Electrogas Malta einen Speicher für flüssiges Erdgas (LNG) und eine Regasifizierungsanlage, die das flüssige Erdgas wieder in Gas umwandelt. Nach Inbetriebnahme im Sommer 2016 wird die effiziente GuD-Anlage die Hälfte des Strombedarfs von Malta decken können.

Das neue Kraftwerk entsteht am bereits existierenden Kraftwerksstandort Delimara in der Nähe der Stadt Marsaxlokk im Südosten Maltas. Siemens baut die neue Mehrwellenanlage des Typs SCC-800 3×1 schlüsselfertig und liefert drei SGT-800-Gasturbinen, drei Abhitzedampferzeuger und eine SST-900-Dampfturbine. Um die Anlage für den Betrieb bei hohen Umgebungstemperaturen zu optimieren, stattet Siemens die Gasturbinen mit einer Kühlung des Luftansaugsystems aus. Die Kühlleistung wird aus der Gas-Rückumwandlungsanlage bezogen.

„Das Projekt verfolgt das Ziel, eine kostengünstige und zuverlässige Stromversorgung bei gleichzeitig niedrigen Emissionen zu ermöglichen“, sagte Michael Kunz, Projektleiter bei Electrogas Malta. „Die leistungsstarke Lösung von Siemens, überzeugt durch einen hohen Wirkungsgrad und niedrige Emissionen auch im Teillast-Betrieb. Damit wird sie unseren Anforderungen am besten gerecht. Nach der Inbetriebnahme wird die Luftverschmutzung erheblich sinken und der Brennstoffverbrauch reduziert.“.

Die Gasturbine SGT-800 vereint ein robustes, langlebiges Design mit einem hohen Wirkungsgrad und niedrigen Emissionswerten. Sie eignet sich hervorragend für den Einsatz in der kommunalen und industriellen Stromerzeugung, in Raffinerien sowie in der Öl- und Gasindustrie. Durch ihre guten Abgaswärmewerte ist die SGT-800 besonders geeignet für Kraft-Wärme-Kopplung und GuD-Anwendungen. Siemens hat bis heute bereits über 250 Gasturbinen dieses Typs weltweit verkauft. Diese haben zusammen über drei Millionen äquivalente Betriebsstunden erreicht.

Weitere Informationen zur Division Power and Gas finden Sie unter: www.siemens.com/ueber/power-gas

Weitere Informationen zum Thema gasbefeuerte Kraftwerke unter: www.energy.siemens.com/hq/de/fossile-stromerzeugung/kraftwerke/gasbefeuerte-kraftwerke/

 
Die Siemens AG (Berlin und München) Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unter-nehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automati-sierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonen-der Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infra-strukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015020120P

Ansprechpartner

Frau Gerda Gottschick
Division Power and Gas
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 18-85753

gerda.gottschick​​@siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer