Siemens erhält Auftrag von US-Windkunden Pattern Development

Siemens wird 200 MW Windleistung für das texanische Comanche County liefern: Pattern Development hat bei Siemens 87 Einheiten des Typs Siemens SWT-2.3-108 bestellt.

Siemens hat einen erneuten Auftrag von seinem US-Kunden Pattern Energy Group erhalten: 87 Windenergieanlagen wird das Unternehmen für das US-Amerikanische Windkraftwerk Logan's Gap liefern und errichten. Das Projekt mit einer Leistung von 200 Megawatt (MW) in Comanche County. Texas wird saubere Energie für rund 50.000 texanische Haushalte jährlich liefern. Die Anlagen vom Typ SWT-2.3-108 haben eine Leistung von je 2.3 MW. Der Rotordurchmesser beträgt 108 Meter. Bereits in diesem Jahr soll die Installation der Windenergieanlagen beginnen. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. Ein Wartungsvertrag mit Siemens stellt darüber hinaus den zuverlässigen und ertragreichen Betrieb der Windturbinen sicher.

Logan's Gap liegt nahe der Städte Dallas und Fort Worth und ist das vierte Windprojekt des Betreibers Pattern Energy Group, Inc. (Pattern Energy) in Texas. Die Leistung der neuen Turbinen verstärkt die Stromproduktion aus über 1.200 Windenergieanlagen, die Siemens bereits in dem US-Bundesstaat errichtet hat. Logan's Gap stellt das 12. Projekt zwischen Siemens und Pattern Development in den USA, Kanada, Puerto Rico und Südamerika dar. Die Maschinenhäuser für das Projekt fertigt Siemens in seinem Werk in Hutchinson, Kansas. Die 53 Meter langen Rotorblätter werden in der Rotorblatt-Fabrik des Unternehmens am Standort Fort Madison in Iowa hergestellt.

„Wir freuen uns sehr, dass uns Pattern Development erneut als Technologiepartner ausgewählt hat und wir so am gemeinsamen Erfolg der vergangenen Jahre anknüpfen können – mit Projekten auf dem gesamten amerikanischen Kontinent“, sagt Markus Tacke, CEO der Siemens Wind Power and Renewables Division. „Pattern Development ist für uns ein wichtiger und verlässlicher Kunde mit umfassenden Erfahrungen bei erneuerbaren Energien. Deshalb ist diese langjährige Partnerschaft für uns von besonderer Bedeutung.“

Weitere Informationen zum Thema Wind Power unter: www.siemens.com/wind

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien.

Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT.

Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015020112WPDE

Ansprechpartner
Frau Cordula Ressing
Division Wind Power and Renewables

Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131)-18-3700

cordula.ressing​@siemens.com

Media Contact

Siemens Wind Power and Renewables

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer