Phoenix Contact Innovation Ventures investiert in mobile Robotik

Das Start-Up-Unternehmen mit Sitz in Venlo ist ein Technologieunternehmen, das infrastrukturlose Positionierungssysteme für mobile Roboter sowie autonome Vehikel entwickelt und vertreibt.

Seit seiner Gründung im Jahr 2015 durch Willem-Jan Lamers and Vincent Burg hat das Unternehmen seine Positionierungssysteme ständig weiterentwickelt und ertüchtigt.

Sie nutzen Fußböden zur Berechnung der Position des Roboters. Die sichere Navigation in Räumen wird durch optische Messungen sowie proprietäre Algorithmen möglich.

Derzeit sind zwei Produktserien am Markt.

Die Finanzierung soll dem Unternehmen Raum für Wachstum geben sowie die technologische Weiterentwicklung des Produktportfolios ermöglichen.

„Autonome Förderfahrzeuge und mobile Roboter sind elementar für die Automatisierung in Produktion und Logistik. Die Reduzierung von manuellem Handling kann mit bestehender Technik nicht vollständig gelöst werden. Die Technologie, die Accerion entwickelt hat, eröffnet völlig neue Applikationen, da sie gänzlich ohne Infrastruktur arbeitet“, erklärt Marcus Böker, Geschäftsführer der Phoenix Contact Innovation Ventures GmbH.

„Hier sehen wir ein großes Potential für die Automatisierung in der Intralogistik.“

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG
Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-41240

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer