Phoenix Contact Innovation Ventures beteiligt sich an dem amerikanischen Technologieanbieter Windesco

Das in Boston, USA, ansässige Unternehmen bietet Internet-of-Things (IoT)-Lösungen für die Windindustrie. Windesco setzt proprietäre Algorithmen ein, um die Leistungsfähigkeit von Windkraftanlagen zu steigern und die Lebensdauer der Komponenten zu verlängern. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen.

„Windesco wird seine Geschäftstätigkeit weltweit ausdehnen“, so Jack Nehlig, Präsident von Phoenix Contact USA und Mitglied im Aufsichtsrat von Windesco.

„Unsere Unternehmen kennen die Herausforderungen der Windindustrie: raue Umgebungsbedingungen, abgelegene Standorte sowie lange Lebenszyklen der Anlagen. Phoenix Contact wird Automatisierungsinfrastruktur zur Verfügung stellen, um Windesco zu unterstützen, seine Technologie zum Nutzen von Windpark-Betreibern und -eigentümern zu implementieren“.

Mohit Dua, CEO und Gründer von Windesco, ergänzt:

„Unser Unternehmen möchte eine große Lücke im wachsenden Windenergiesektor füllen, indem wir den Kunden eine OEM-unabhängige Plattform mit Sensorik, Cloud-basierter Analytik sowie ein innovatives Geschäftsmodell bieten. Die strategische Partnerschaft mit Phoenix Contact als Investor und bevorzugtem Lieferant von Hardware-Komponenten ermöglicht, dass wir zuverlässige und effektive Lösungen am Markt anbieten“.

Diese Series A-Finanzierung ist ein gemeinsames Investment von Phoenix Contact Innovation Ventures und Rusheen-RWE Commercialisation Partners, einem Joint Venture zwischen Rusheen Capital Management und RWE Generation, das in innovative Unternehmen der Energie- und Energieerzeugung investiert.

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer