Das neue Terminal INTUS 5500 für die klassische Zeiterfassung mit Zusatznutzen Zutrittskontrolle.

<br>

Alle wichtigen Funktionen für die klassische Zeiterfassung.
Während das neue INTUS 5600 mit seinem grafischen Farbdisplay und seinem anpassbaren Passepartout in seiner Gestaltung äußerst flexibel auf Kundenwünsche eingeht, besinnt sich das INTUS 5500 auf die klassischen Eingabemasken für die Zeiterfassung: es besitzt dafür neben dem Leser fünf Funktionstasten und zwei Scrolltasten.

Das MagicEye als PCS-Markenzeichen und zwei Status-LEDs signalisieren farbig die Gerätebereitschaft oder den Status der Buchung. Zur Anzeige von Salden und Funktionstexten kann das mehrzeilige Schwarz-Weiß-Display genutzt werden. Auch Zahleneingaben sind möglich mit dem 10er Block in der Terminalmitte. Damit sind alle wichtigen Standardfunktionen der Zeiterfassung mit dem INTUS 5500 schnell realisierbar und selbsterklärend benutzbar.

Das INTUS 5500 ist nach Anforderung ausbaufähig.

Ein großer Vorteil des INTUS 5500 ist die Wahl der Stromversorgung. Das INTUS 5500 kann sowohl mit integriertem Netzteil als auch mit Power over Ethernet betrieben werden, wo ein einziges Kabel für die Versorgung und die Datenübertragung ausreicht. Für große Unternehmen interessant ist die Möglichkeit, den internen Speicher des Terminals zu erweitern: Die Basisausstattung des INTUS 5500 mit 2 MB kann auf bis zu 6 MB aufgerüstet werden. Dann speichert das Terminal problemlos die Daten einiger tausend buchender Mitarbeiter, wenn das Netzwerk oder der Server einmal ausfallen sollten.

Servicefreundlich mit AutoClone Konzept.

Wie das Terminal INTUS 5600 verfügt auch das INTUS 5500 über das zum Patent angemeldete AutoClone-Servicekonzept. So kann ein defektes Gehäuseteil rasch getauscht werden, es erhält über AutoClone sofort die benötigte Konfiguration aus dem verbliebenen Part. Dies garantiert, dass das Terminal ohne jegliche manuelle Eingaben automatisch wieder funktionsbereit und schnell wieder im Einsatz ist.

INTUS 5500 steuert Zutrittsleser.

Das INTUS 5500 ist ein verlässlicher Erfassungsgehilfe für die Zeiterfassung und kann zusätzlich als Zutrittskontrollmanager dienen. Das Terminal verwaltet bis zu 16 Zutrittsleser am LBus. Die Berechtigung für den Zutritt gleicht das Terminal mit dem führenden System ab. Das INTUS 5500 verträgt Temperaturen von – 25° bis +50°, ist wasser- und staubdicht bis zu IP65 und damit für den Einsatz im Freien geeignet.

Für eine Zeiterfassung mit klassischen Bedienelementen ist das INTUS 5500 die preiswerte Alternative zum INTUS 5600 mit dem Zusatznutzen Zutrittsleser anzuschließen.
Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D – 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 175.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.pcs.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer