Neue Pflasterhelden aus dem Hause 3M

Die wunderbare Welt von Minnie Maus – neu im 3M Opticlude Augenpflaster Sortiment. Quelle: 3M<br>

Coole Designs sind das beste Argument, um Kinder vom Tragen ihres Augenpflasters zu überzeugen und so eine erfolgreiche Okklusionstherapie zu unterstützen. Vorhang auf also für „The Ultimate Spider-Man“ und „Minnie Maus“!

Wer kennt sie nicht, den fliegenden, Menschen rettenden Spinnenmann oder Minnie Maus, die entzückende, schicke Freundin von Mickey?

Ab sofort unterstützen die beliebten Helden aus Disneys bunter Welt kleine
Amblyopie-Patienten bei der meist sehr ungeliebten Abkleb-Therapie. Dabei haben die Kinder die Auswahl zwischen fünf verschiedenen Motiven pro Themenwelt – so kommt aufs Auge nur, was auch wirklich gern getragen wird. Und wer hier nicht fündig wird, auf den warten auch weiterhin Motive wie Tinkerbell und ihre zauberhaften Feenfreundinnen, Winnie Puuh und seine Freunde, die lustigen Autos aus Cars, Disneys Prinzessinnen oder Mickey Maus.

3M Opticlude Augenpflaster sind in zwei bewährten Qualitäten über ein Rezept des behandelnden Augenarztes oder der Orthoptistin in Apotheken erhältlich. Weitere Informationen unter www.opticlude.de.

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das? www.3M.de/Erfindungen

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

3M und Opticlude sind Marken der 3M Company.

Kundenkontakt:
Sascha Langenberg
Tel.: 02131 – 14 2137
Fax: 02131 – 12 3247
E-Mail: slangenberg@mmm.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.3M.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer