Nachwuchsförderung bei der WM der Berufe

Polierarbeit im Finishprozess: Die schwedische Autolackiererin mit dem 3M Perfect-it III Hochleistungstuch im Wettbewerb. Quelle: 3M<br>

Als offizieller Skill-Sponsor unterstützte 3M den internationalen Nachwuchs der AutolackiererInnen bei den WorldSkills 2013 vom 2. bis 7. Juli in Leipzig.

Vier Tage, über 1.000 Teilnehmer, 53 Länder und 46 Berufsdisziplinen: Bei der Weltmeisterschaft der Berufe zeigten die besten internationalen Nachwuchs-Handwerker unter 22 Jahren ihr Können. 3M unterstützte als Skill-Sponsor die Berufsgruppe der AutolackiererInnen. Insgesamt nahmen 25 Jung-Handwerker an dieser Disziplin teil.

Die Teilnehmer dieser Gruppe erhielten für die vier „Arbeitstage“ die gleiche Aufgabenstellung sowie gleiche Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt, um so einen fairen Wettbewerb zu garantieren. Als international tätiges Unternehmen stellte 3M seine bewährten und in aller Welt bekannten Produkte zum Schleifen, Abkleben, Lackfinish und Gesundheitsschutz zur Verfügung.

Insgesamt waren 67 Produkte der 3M bei den Worldskills 2013 im Einsatz, deren Qualität einen effizienten Lackierprozess garantieren. Darunter beispielsweise 3M Scotch Abdeckbänder, 3M Hookit Purple Premium Schleifstreifen
, 3M Perfect-it III Extra Fine PLUS Schleifpaste, 
3M Polish Rosa Hochleistungswachs und 3M Perfect-it III Hochleistungstuch, -Polierschaum, –Polierfell und –Einwegpoliertücher.

„Das war wirklich eine spannende Veranstaltung und ich freue mich, dass wir als 3M hier den internationalen Nachwuchs fördern konnten“, berichtet Florian Heilers, Marketing Manager der 3M Automotive Aftermarket Division über die Veranstaltung. Gemeinsam mit dem Außendienst-Mitarbeiter, Holger Barth, begleitete er als Experte die Weltmeisterschaften und konnte den ambitionierten Teilnehmern bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Begabung, Motivation und eine professionelle Vorbereitung sind sicherlich wesentliche Schlüsselelemente zum Erfolg. Schön, dass wir die engagierten jungen Talente hier mit unseren besten Materialien unterstützen konnten.“

Parallel zu den Wettkämpfen konnten sich die über 200.000 Besucher der Veranstaltung auf einer Messe über Ausbildungs-Berufe und Unternehmen informieren. 3M war hier auch mit einem Messestand vertreten und informierte die jungen Besucher über den Arbeitgeber 3M und entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten.

Bei den WorldSkills 2013 messen sich unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel die landesbesten Fachkräfte bis 22 Jahren aus 53 Ländern und Regionen in 46 verschiedenen Berufen. Insgesamt gab es über 1.000 Wettbewerber und ca. 205.000 Besucher.

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das?
www.Youtube.de/Innovation

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

3M, Scotch, Hookit und Perfect-it sind Marken der 3M Company.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.3M.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer