Mehr als Explosionsschutz

Ob in der Petrochemie, bei Raffinerien, Ölplattformen, Tankstellen oder in Infrastrukturbereichen rund um LNG und nun immer häufiger Wasserstoff – in explosionsgefährdeten Bereichen müssen Gehäusesysteme höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen. Dazu zählen Zulassungen wie ATEX, IECEx und UL HazLoc. Diese zertifizierte Sicherheit bieten die neuen Rittal Ex-Gehäuse AX aus Kunststoff.
Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Rittal Ex-Leergehäuse AX aus Kunststoff

Ob in der Petrochemie, bei Raffinerien, Ölplattformen, Tankstellen oder in Infrastrukturbereichen rund um LNG und nun immer häufiger Wasserstoff – in explosions-gefährdeten Bereichen müssen Gehäusesysteme höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Dazu zählen Zulassungen wie ATEX, IECEx und UL HazLoc. Diese zertifizierte Sicherheit bieten die neuen Rittal Ex-Gehäuse AX aus Kunststoff. Und: Dank hoher Robustheit und Outdoor-Fähigkeit sowie vielfältigen Ausbaumöglichkeiten profitieren sowohl Anlagenbetreiber als auch Anlagenbauer von deutlichen Mehrwerten.

Um Menschen und Technik vor möglichen Explosionen und Bränden zu schützen, gibt es in Europa und Nordamerika unterschiedlichste Sicherheitsanforderungen und Normen an Gehäusesysteme, die unbedingt einzuhalten sind. Gehäuse, die in explosionsgefährdeten Zonen zum Einsatz kommen und verschiedene Geräte oder Komponenten einhausen, müssen über ATEX-, IECEx- oder UL HazLoc-Zulassungen verfügen. Diese Normen beschreiben deutlich höhere Anforderungen an Produkte, um die höheren Risiken in den Einsatzumgebungen zu begrenzen.

Diese Anforderungen erfüllen die neuen Ex-Leergehäuse AX aus glasfaserverstärktem Polyester von Rittal, welche die bisherigen Gehäuse auf Basis KS ablösen. Die Neuentwicklung ist für Anwendungsfälle in explosionsgefährdeten Atmosphären durch Gase (Zone 1 und 2) und/oder Stäube (Zone 21 und 22) zugelassen. Entstanden ist eine Gehäusetechnik, die alle Anforderungen an höchste Sicherheit und Robustheit auch für Outdoor-Anwendungen erfüllt. Gewährleistet wird die Dichtigkeit durch eine sichere Gehäusekonstruktion mit doppelter Abdichtung an der Türober- und Türunterkante mittels integrierter Regenschutzleiste aus robustem, temperatur- und UV-beständigem Material.

Und zugleich vereinfachen die neuen Ex-Gehäuse den Innenausbau und bieten deutlich mehr Montagemöglichkeiten. Für den einfachen Innenausbau sorgen zahlreiche Befestigungsdome im Gehäuse. Sie ermöglichen eine schnelle, direkte Verschraubung von Systemzubehör wie Chassis und Schienen an den Gehäuse-Innenseiten.

Auch Türpositionsschalter und Türarretierung lassen sich direkt an den Befestigungsdomen montieren. Darüber hinaus lassen sich Hutschienen im Gehäuse direkt auf die vorhandenen Befestigungsdome verschrauben. Die Montageplatte kann einfach von vorne auf die vormontierten Bolzen geschraubt werden und über die vorhandene Schlüssellochbohrung sogar nachträglich geerdet werden. Darüber hinaus ist die Wandmontage über die außenliegenden Einpressmuttern unter Beibehaltung der UL und der Schutzart problemlos möglich.

Die neuen Ex-Gehäuse AX aus Kunststoff gibt es in acht verschiedenen Varianten: von 200 bis 800 mm Breite, 300 bis 1.000 mm Höhe sowie in 150 bis 300 mm Tiefe. Weiterhin führt Rittal auch Ex-Gehäuse aus Edelstahl im Produktprogramm.

Zu den Anwendungsbereichen von Ex-Gehäusen zählen u.a. Raffinerien, Bohrinseln, Öltanker, Pipelines und auch Infrastrukturbereiche rund um LNG und Wasserstoff. Ebenso finden Ex-Gehäuse dort Anwendung, wo feine Stäube entstehen und sich entzünden können, wie etwa in Mühlen oder Großbäckereien.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energieverbrauch und hohem CO2-Vorteil können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit über 12 Produktionsstätten und über 95 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 12.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von 3 Milliarden Euro. Zum 14. Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2022 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2021 bereits zum fünften Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört. 2023 wurde Rittal zum dritten Mal mit dem Top 100-Siegel als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com

Rittal Unternehmenskommunikation
Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Steffen Maltzan
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: maltzan.s@rittal.de

Media Contact

Steffen Maltzan
Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Zusammenhang zwischen Wasser und Planetenbildung entdeckt

Forschende haben Wasserdampf in der Scheibe um einen jungen Stern gefunden, genau dort, wo sich möglicherweise Planeten bilden. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens auf der Erde und spielt…

Kleine Zellpopulation mit großer Wirkung

Endothelzellen kleinster Gefäße erweisen sich als vielversprechendes therapeutisches Ziel bei Organfibrose. Krankhafte Ablagerung von Bindegewebe (Fibrose) ist eine Begleiterscheinung vieler chronischer Erkrankungen, die mittel- bis langfristig zum Organversagen führen kann….

Neuartige Wirkstoffe bieten Pflanzen Schutz vor Viren

Patentiertes Verfahren: Pflanzen lassen sich mit speziell hergestellten Molekülen auf Basis von RNA oder DNA sicher vor Viren schützen. Das zeigt ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in einer neuen…

Partner & Förderer