Gelebte Integration von behinderten Menschen

Dirk Scholz (3.v.li.) und Wilfried Moll (5.v.li.) freuen sich über die gute Integration der Mitarbeiter der WFB Hemmerden im Jüchener 3M Distributionszentrum.<br>

Am 20. Januar 2013 feierten die 3M Deutschland GmbH und die WFB Hemmerden gGmbH ein kleines Jubiläum: Seit zehn Jahren arbeiten Menschen mit geistiger Behinderung im Rahmen einer erfolgreichen Kooperation im europäischen Warenverteilzentrum des Multi-Technologieunternehmens in Jüchen mit.

Hatten im ersten Jahr sieben Mitarbeiter der Werkstatt ihren Arbeitsplatz im 3M European Distribution Center (EDC), sind es heute dank der guten Auftragslage und dem zuverlässigen Service bereits 27. Die Menschen mit Behinderung übernehmen vor Ort notwendige Verpackungs- und Etikettierarbeiten. Sie werden dabei von drei pädagogischen Fachkräften der WFB Hemmerden betreut.

„Im Jahr 2003 war dies die erste Außenarbeitsgruppe für uns“, berichtet Wilfried Moll, Geschäftsführer der WFB. „Es gab damals durchaus skeptische Stimmen gegenüber dem Modell, die Menschen mit Behinderung außerhalb der Werkstatt arbeiten zu lassen.“

Teilhabe am normalen Arbeitsleben

Doch die überaus positive Bilanz hat diese Stimmen verstummen lassen. Heute wird die Kooperation von allen Beteiligten als Erfolgsmodell gewertet: „Hier findet eine ganz andere Teilhabe am normalen Arbeitsleben statt, als dies in der Werkstatt der Fall sein kann“, so W. Moll. „Unsere Mitarbeiter sind sehr stolz auf ihren Arbeitsplatz bei 3M. Und wir stellen fest, dass sie sich in diesem Umfeld besser entwickeln.“ Dabei werden für die Arbeit bei 3M keineswegs nur die leistungsfähigsten der geistig behinderten Menschen ausgewählt.

Hohe Zuverlässigkeit beim Service

Auch Dirk Scholz, der Leiter des 3M Distributionszentrums, ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit: „Als Unternehmen haben wir eine normale Erwartungshaltung bezüglich Lieferzuverlässigkeit. Die WFB Hemmerden bearbeitet unsere Aufträge in eigener Verantwortung und bietet dabei eine hohe Service-Qualität.“ Die Werkstatt wurde von 3M sogar schon achtmal mit dem „Supplier Award“ als bester Lieferant im Bereich Services ausgezeichnet. „Bei unseren Mitarbeitern sind die behinderten Menschen gut integriert, und es findet – zum Beispiel in den Pausen – ein reger Austausch statt“, berichtet D. Scholz.

„Die Außenarbeitsgruppe bei 3M ist ein Beispiel für wirklich gelebte Integration von behinderten Menschen“, betont Wilfried Moll. „Unsere Beschäftigten haben mit der Unterstützung ihrer Gruppenleiter die ideale Gelegenheit, die Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes zu erleben und trotzdem im gewohnten Betreuungsangebot der Werkstatt eingebunden zu sein.“

Über 3M

3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 84.000 Menschen und hat Niederlassungen in 70 Ländern.

Media Contact

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zell-Eisenbahn – Computersimulationen erklären Zellbewegungen

Man blickt unter das Mikroskop: Eine Gruppe von Zellen bewegt sich langsam voran, hintereinander wie ein Zug über die Gleise. Dabei navigieren die Zellen durch komplexe Umgebungen. Wie sie das…

Wie Künstliche Intelligenz Maschinenstillstände verringert

Instandhaltung: Intelligente Algorithmen erkennen Fehler und Verschleißerscheinungen und die Smart Watch verrät dem Maschinenbediener, wie er die Störungen beheben kann: Ein Forschungsteam vom Fraunhofer IPA hat zusammen mit Partnern aus…

Neuartiges Krebs-Therapeutikum

… mit Komponenten aus der Grundlagenforschung am FMP geht in klinische Phase. Wegweisende Innovationen von Forschenden des Leibniz-Forschungsinstituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) lieferten die Basis für die Entwicklung eines Antikörper-Wirkstoff-Konjugats…

Partner & Förderer