Fester Platz im Unternehmen – 36 Auszubildende und Studierende der Friedhelm Loh Group erhalten Zeugnisse

Ein feierlicher Moment für 16 Studiums-Absolventen der Friedhelm Loh Group: Stolz werfen sie ihre schwarzen Hüte gen Himmel. Friedhelm Loh Group

Viel Applaus gab es bei den zwei feierlichen Veranstaltungen, die die Friedhelm Loh Group zu Ehren ihrer Nachwuchskräfte bei Rittal in Herborn durchführte. So wich die Anspannung der letzten Wochen und Monate der Freude in den Gesichtern – sowohl bei der Absolventenfeier der Studierenden Ende Juli als auch bei der Zeugnisübergabe für die kaufmännischen und gewerblichen Auszubildenden. Rittal CEO Dr. Karl-Ulrich Köhler ließ es sich nicht nehmen, den 16 Studium-Plus-Studenten persönlich zu gratulieren und auch CFO Andreas Huck beglückwünschte die 20 Gesellen und Kaufleute.

Neben feierlichen Worten hatten beide Veranstaltungen eines gemeinsam – nämlich die gute Nachricht: „Jeder von uns, der einen Job in der Unternehmensgruppe haben wollte, hat auch einen bekommen“, berichtete der Studierendensprecher Christian Droß bei der feierlichen Absolventenveranstaltung.

Grund genug für die Studiums-Absolventen stolz ihre schwarzen Hüte gen Himmel zu werfen und die Freude in Blitzlichtgewitter der Eltern und Freunde festzuhalten. Begleitet vom hessischen Jugendsinfonieorchester erhielten sie ihre Zeugnisse und freuten sich über Ehrungen vom Top-Management. „Fachkräfte sind gefragter denn je. Sie haben mit Ihrem Studium einen wichtigen Grundstein für Ihre eigene Zukunft und die der Unternehmensgruppe gelegt“, gab Dr. Köhler den jungen Talente mit auf den Weg.

Gut ausgebildet in den Beruf

Auch die meisten der insgesamt 20 Auszubildenden haben ihren festen Platz bei Rittal, Loh Services, Stahlo, LKH oder Cideon gefunden. Bleiben durften alle – nur entschieden sich ein paar wenige mit einem Studium oder Jobwechsel an ihre gute Grundlage anzuknüpfen. Die Feierstunde lässt alle – Azubis und Ausbilder –  die anstrengende Phase der Prüfungsvorbereitung und höchster Konzentration vergessen. Unter den Azubis sind für Guled Wali Adan und Solomun Maekele Gebregszabher die Zeugnisse etwas ganz besonderes. Die beiden jungen Männer hatten sich im Rahmen der Flüchtlings-Initiative für einen Ausbildungs­platz bei Rittal qualifiziert. Sie haben ihre Prüfung zum Maschinen- und Anlagenführer auf Anhieb bestanden und sind nun ausgebildete Fachkräfte. Auf die Frage, was ihnen beim Einleben und Lernen besonders geholfen habe, kommt die Antwort ohne nachzudenken: Das kollegiale Miteinander!

Sich mit eigenen Ideen einbringen

„Auch wenn Sie erst am Anfang Ihrer Karriere stehen, scheuen Sie sich nicht davor, Ihre eigenen Ideen einzubringen“, appellierte Andreas Huck, Geschäftsführer bei Loh Services und CFO der Friedhelm Loh Group, bei der Zeugnisübergabe der Azubis. Die frisch gebackenen Industriekaufleute, IT-Spezialisten, technischen Gesellen und Fachkräfte für Lagerlogistik sollten sich nicht aufhalten lassen. Das passe zur Philosophie der Friedhelm Loh Group, denn dem Nachwuchs werde schon früh Verantwortung übertragen. Sie machten den Stand auf dem Hessentag 2016 in Herborn für viele Schüler und

Jugendliche zum Erlebnis und unterstützen auf den wichtigen Messen und Berufsbildungsveranstaltungen. In den Gnadenthal-Projekten, die traditionell im zweiten Lehrjahr stattfinden, lernten die Auszubildenden zudem firmenübergreifend und teamorientiert zu arbeiten und die Ergebnisse selbstbewusst dem Top-Management zu präsentieren. 

Nachwuchskräfte seien wichtig für die Zukunft der Friedhelm Loh Group, ging Regina Mundel, Leiterin der Personalentwicklung, auf die berufliche Weiterentwicklung ein. „Mit guter Bildung haben Sie den Grundstein dafür gelegt.“ Sie zeigte auf, dass Scheitern „ebenfalls zum Geschäft gehöre“, man aber mutig wieder aufstehen müsse. Die Friedhelm Loh Group biete ihnen Perspektiven an. „Lebenslanges Lernen bedeutet, neugierig und wissbegierig zu sein.“

Das Ergebnis zählt

Micha Herbert legte mit der Traumnote 1,0 den besten Abschluss unter den Studierenden hin. Er absolvierte den Masterstudiengang Ingenieurwesen. Die erfolgreichsten Bachelorabschlüsse schafften zudem Tanja Gräbener in der Betriebswirtschaftslehre und Julius Weber im Wirtschaftsingenieurwesen.

Die Jahrgangsbesten unter den Auszubildenden werden traditionell am Jahresende bei der alljährlichen Jubilarveranstaltung der Friedhelm Loh Group feierlich bekannt gegeben und geehrt.

Friedhelm Loh Group

Die weltweit tätige Friedhelm Loh Group (F.L.G.) erfindet, entwickelt und produziert maßgeschneiderte Produkte und Systemlösungen für Industrie, Wirtschaft und Handel. Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group gehören zu den Topadressen in ihren jeweiligen Branchen – als Erfinder und kompetente Produzenten. Sie reichen vom weltweit führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur (Rittal) über Europas Nummer 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie bis hin zur durchgängigen Fertigungskompetenz mit den modernen Materialien Stahl, Aluminium und Kunststoff.

Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 78 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund ?? Milliarden Euro. Zum achten Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2016 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen unter www.friedhelm-loh-group.com

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Media Contact

Hans-Robert Koch Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie schnell erholt sich das Klima?

Untersuchungen der JGU zeigen: Nach einer Klimaerwärmung von fünf bis acht Grad Celsius vor 56 Millionen Jahren brauchte das Klima 20.000 bis 50.000 Jahre, um sich zu stabilisieren. Der Klimawandel…

Neuer Sensor detektiert geringe Luftfeuchtigkeit

Genauer geht‘s nicht! Die Luftfeuchtigkeit zu messen ist in vielen Bereichen wichtig. Herkömmliche Sensoren in Hygrometern schaffen es bislang jedoch nicht, einen sehr niedrigen Wasserdampfgehalt zu bestimmen. Physiker:innen der Universität…

Neuer Rollstuhlantrieb, neue Lebensqualität

Der von TU Wien und Schüler_innenteams entwickelte Rollstuhl „K.U.R.T.“ zeichnet sich durch seinen innovativen Handkurbelantrieb aus. So ist K.U.R.T. ergonomisch, gelenkschonend und alltagstauglich. K.U.R.T. ist hilfsbereit. Er unterstützt seine Benützer_innen…

Partner & Förderer