CO2-Bilanz – warum die E-Learning Branche hier punktet

time4you hat Zertifizierung von klimaktiv für die CO2-Bilanz erfolgreich abgeschlossen.

Mehr Klimaschutz bei der Aus- und Weiterbildung – das ist in der E-Learning Branche ein wichtiges Thema. So hat sich die Karlsruher time4you GmbH seit vielen Jahren dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und arbeitet kontinuierlich daran, die eigene Geschäftstätigkeit nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten. time4you ist im Klimaregister von klimaktiv gelistet und konnte die Prüfung der für 2021 und 2022 erstellten CO2-Bilanzen für Unternehmen erfolgreich absolvieren.

Bei dem errechneten Corporate Carbon Footprint und den darauf erstellten Scopes werden betrachtet: direkte Treibhausgas (THG)-Emissionen, z.B. aus Fuhrpark oder Produktion sowie indirekte Emissionen aus eingekaufter Elektrizität, Wärme, Kälte oder Dampf sowie aus weiteren Quellen wie beispielsweise Dienstreisen, Logistik oder bei eingekauften Waren und Dienstleistungen.

„Im Rahmen der durchaus aufwändigen Bilanzierung unseres CO2-Fußabdrucks haben wir verschiedene Kennziffern herausgearbeitet, anhand derer wir nun über die Jahre vergleichen können, wie klimafreundlich unsere Arbeit ist. Da wir seit der Gründung die Arbeit vom Home-Office aus praktizieren, aktuell nehmen das ca. 80 Prozent der Mitarbeitenden in Anspruch, zumTeil im Mix mit tageweiser Arbeit im time4you-Büro in Karlsruhe, sind wir darin relativ gut geübt. Sowohl hinsichtlich des Remote-Managements als auch der verteilten Remote-Kooperation. Das hilft uns beim CO2-Ausstoß. Ein großer Faktor bei unserer Arbeitsweise entsteht demgegenüber durch Präsenzmessen, die zu relativ hohen Verbrauchszahlen in Bezug auf Material führen, wenn wir von der Reisetätigkeit einmal absehen. Hier haben wir aus diesem Grund entschieden, uns bis auf Weiteres auf eine einzige Präsenzmesse im Jahr zu konzentrieren und die übrigen Touchpoints über virtuelle Begegnungen in Online-Konferenzen und Webinaren zu realisieren.“ so Beate Bruns, Geschäftsführerin der time4you GmbH.

time4you im KlimAktiv Register

 

Über KlimAktiv:

Die KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mit Sitz in Tübingen ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg. Die Gesellschaft an der Schnittstelle von Forschung und Wirtschaft stellt durch wissenschaftlich-fundierte und wertorientierte Arbeitsweise Ansätze für aktiven Klimaschutz bereit. www.klimaktiv.de

Reporting zur Nachhaltigkeit betrifft zunehmend Weiterbildungsangebote und das Corporate Learning

Mit der „Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD)“ der EU wächst der Kreis der Unternehmen, die direkt der Berichtspflicht unterliegen. Ab 2025 werden somit knapp 15.000 Unternehmen in Deutschland (statt bisher ca. 550) bzw. 50.000 in Europa zu ihren Nachhaltigkeitszielen, zu den Ergebnissen und Maßnahmen berichten. Dies betrifft auch die Zulieferer, die gezielt Auskünfte bereitzustellen haben. Immer mehr Bildungsanbieter berichten dann als Lieferanten von Organisationen über die eigene Nachhaltigkeit.

Mehr zum Self Check Nachhaltigkeit für Unternehmen

Kann man Grünes Lernen berechnen?

Auch beim Vergleich von Präsenz und Onlineveranstaltungen wird es interessant: so produziert beim direkten Vergleich zum Beispiel ein Tagesseminar mit ca. 14 Teilnehmern plus Trainer fast 1 190 kg CO2e, pro Teilnehmer etwa 80 kg. Würden die Teilnehmenden stattdessen ein ganztägiges Online-Seminar besuchen, fiele pro Teilnehmer nur ein Bruchteil der CO2-Emissionen an, nämlich knapp 7 kg CO2 für das Event, mit Verpflegung, Strom und Heizung ist dies fast ein Zehntel der Emissionen des Präsenzseminars.

Mehr Zahlen und Informationen finden sich im Whitepaper “Green Learning – Wie Weiterbildung klimafreundlicher wird” und im  Blogartikel “Green Learning: Wann wird Corporate Learning klimaneutral?” auf der Website von time4you.

 

Über die time4you GmbH

Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für digitale Lernlösungen, Personalentwicklung und Weiterbildung. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen, Schulen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End- und Ready-to-Go-Lösungen auf Basis der IBT® SERVER-Software. Jix ergänzt als KI-Lösung für Conversational Learning das Produktportfolio. Intelligente digitale Assistenten, dialoggestützte Lernspiele, Interactive-Fiction und Lernbots sind Anwendungen, die mit Hilfe von Jix erstellt werden. Unternehmen und Organisationen wie zum Beispiel Deutsche Telekom AG, Raiffeisenlandesbanken Oberösterreich, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Landeshauptstadt Düsseldorf, Dr. Pfleger Arzneimittel, KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., FEV Group, R+V-Versicherung, Sparkassenstiftung, Globetrotter AG, Gothaer Versicherung und viele mehr nutzen seit Jahren die Softwarelösungen und Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Social-Learning-Plattformen, Produkttrainings, digitale Lernangebote, Chatbots für Support und Marketing, Lernbots, Zertifizierung und Assessment, Lösungen für Talentmanagement, Seminarverwaltung und Lernmanagement.  time4you zählt zu den forschenden Unternehmen in Deutschland und ist Mitglied im BITKOM e.V., im didacta-Verband sowie bei der European Association for Training Organisations e.V. (EATO).
Informationen: http://www.time4you.de, http://www.jix.ai

Media Contact

Presseteam
time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mögliches Zielprotein für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt

Forschende der Universität Zürich haben ein innovatives Zellkulturmodell für Nervenzellen entwickelt, das komplexe Mechanismen der Neurodegeneration aufschlüsselt. Damit konnten sie ein fehlreguliertes Protein als vielversprechenden therapeutischen Ansatzpunkt für die Behandlung…

Möglicher Auslöser für Autoimmunerkrankungen entdeckt

Immunsystem: B-Zellen zeigen T-Zellen, welche Ziele nicht attackiert werden dürfen. Immunzellen müssen erst lernen, nicht den Körper selbst anzugreifen. Ein Team um Forschende der Technischen Universität München (TUM) und der…

Entwicklung der ersten Wasserstoff-Straßenbahn Europas

Professur Alternative Fahrzeugantriebe erarbeitet Betankungsstrategie, entwickelt Simulationsmodelle zur Alterung des Antriebstranges und vermisst das Brennstoffzellensystem vor dessen Integration in die Straßenbahn. Die Professur Alternative Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Chemnitz (TUC)…

Partner & Förderer