32 Auszubildende starten bei der ThyssenKrupp VDM in das Berufsleben

Mit einer Ausbildungsquote von sieben Prozent bestätigt das sauerländische Unternehmen seine Rolle als führender Ausbilder in der Region. Eine Vereinbarung mit dem Gesamtbetriebsrat sichert zudem die Ausbildung an den einzelnen Werkstandorten für die nächsten Jahre.

Darunter fallen auch die verstärkten Anstrengungen, Jugendlichen mit geringen Chancen auf Ausbildungsplätze im Rahmen des Einstiegs-Qualifizierungs-Programmes der Agentur für Arbeit einen Start in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Hier hat die ThyssenKrupp VDM bislang gute Erfahrungen gemacht. Fast alle der über dieses Programm eingestellten Jugendlichen haben einen Arbeitsplatz im Unternehmen erhalten betont Ralf Klose, Vorsitzender des Betriebsrates der ThyssenKrupp VDM, Standort Werdohl. Zusätzlich bildet das Unternehmen auch für Schwester-Unternehmen des ThyssenKrupp-Konzerns im Sauerland aus. Aktuell durchlaufen weitere zwölf (ab August 16) junge Menschen die Ausbildung, die anschließend für ThyssenKrupp Nirostwa Präzisionsband und ThyssenKrupp Automotive Systems arbeiten werden.

Diese hohe Quote setzt die konsequente Ausbildungsarbeit der letzten Jahre fort und hilft dabei, die Jugendarbeitslosigkeit in der Region zu verringern, so Marcel Verweinen, Leiter des Bereiches Personal und Soziales. Die Ausbildung bei ThyssenKrupp VDM sieht neben einer Einführungswoche aller neuen Auszubildenden mit dem Ziel der Teambildung auch Incentives, z.B. einen Auslandsaufenthalt, vor. Daneben werden Fremdsprachen und individuelle Förderung groß geschrieben.

Die ThyssenKrupp VDM sucht noch Auszubildende für die Ausbildung zum Industriekaufmann. Ausgebildet wird neben den Standorten im Sauerland – Werdohl / Altena – auch in Unna, Siegen und Essen.

Die ThyssenKrupp VDM (Werdohl) ist einer der weltweit führenden Anbieter von Hochleistungswerkstoffen, Sonderlegierungen und Titan-Halbzeugen und ist insbesondere in den Segmenten Anlagenbau, Energiegewinnung, Öl und Gas, der Elektro- und Elektronikindustrie sowie Automotive-, Luft- und Raumfahrtindustrie tätig. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Werdohl, Altena, Unna, Siegen und Essen sowie ein Vertriebsbüro in Frankfurt/Main. Hinzu kommen zwei Werke in den USA sowie eine weltweite Vertriebsorganisation. Im Geschäftsjahr 2008/09 erreichte das Unternehmen mit rund 1.700 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 740 Millionen Euro.

Ansprechpartner:
Volker Lindemann
ThyssenKrupp VDM
Telefon: +49 2392 55-2588
Telefax: +49 2392 55-2586
E-Mail: volker.lindemann(at)thyssenkrupp.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.thyssenkrupp-vdm.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer