Partner zeigen großes Interesse am neuen dormakaba leadership partner program

Berücksichtigt wurden die Erfahrungen aus dem bisherigen DORMA System-Partner- und dem Kaba-Partner-Programm sowie die Anforderungen von bestehenden Partnern und Kunden.

Ziel des neuen Programms ist das nachhaltige Wachstum mit Partnern, um gemeinsam die Effizienz- und Profitabilität zu steigern. Das Programm gilt seit Anfang Oktober und wird von den Partnern sehr gut angenommen.

Das neue Programm richtet sich an ausführende Unternehmen (z. B. Verarbeiter, Schließtechnikpartner, Software- und Systemhäuser) aus den Bereichen Interior Glas, Türtechnik, Sicherheits- und Zutrittslösungen und Zeit- und Datenmanagement und an Distributoren.

Neben der Erweiterung der Zielgruppe kommt das Programm dem Kunden- und Vertriebswunsch nach mehr Differenzierung nach, indem jeweils vier Qualifizierungsstufen, sogenannte Partnerlevels, eingeführt werden.

Das Programm folgt dem Grundsatz von Leistung und Gegenleistung unter Berücksichtigung von quantitativen und qualitativen Merkmalen. Dazu zählen Umsatz, Lieferquote, Qualifizierung sowie Beratungs- und Lösungskompetenz.

Partner erhalten Zugang zu exklusiven Partner-Leistungen und profitieren von einer intensiven Zusammenarbeit mit dormakaba und einem starken Netzwerk mit andern Partnern.

Die Teilnahme am Programm ist für Partner kostenlos. Für Umsatz und Aktivität erwerben Partner sogenannte Credits, die sie wiederum in Partner-Leistungen investieren können.

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei dorma+kaba:

Media Contact

Petra Eisenbeis-Trinkle Kaba GmbH

Weitere Informationen:

http://www.kaba.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Massenreduzierte Fräswerkzeuge senken Energiekosten

Beim Fräsprozess mit Holz werden häufig mehrere Arbeitsgänge zusammengelegt, um Fertigungszeit zu sparen. Dazu wird ein Kombinationswerkzeug mit vielen unterschiedlichen Scheibenfräsern bestückt. Dementsprechend hoch ist das Gewicht – und die…

Neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen

Klimaschutz: Bayreuther Chemiker entwickeln neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen. Chemiker der Universität Bayreuth haben ein Material entwickelt, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Industrieproduktion leisten…

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close