Partner zeigen großes Interesse am neuen dormakaba leadership partner program

Berücksichtigt wurden die Erfahrungen aus dem bisherigen DORMA System-Partner- und dem Kaba-Partner-Programm sowie die Anforderungen von bestehenden Partnern und Kunden.

Ziel des neuen Programms ist das nachhaltige Wachstum mit Partnern, um gemeinsam die Effizienz- und Profitabilität zu steigern. Das Programm gilt seit Anfang Oktober und wird von den Partnern sehr gut angenommen.

Das neue Programm richtet sich an ausführende Unternehmen (z. B. Verarbeiter, Schließtechnikpartner, Software- und Systemhäuser) aus den Bereichen Interior Glas, Türtechnik, Sicherheits- und Zutrittslösungen und Zeit- und Datenmanagement und an Distributoren.

Neben der Erweiterung der Zielgruppe kommt das Programm dem Kunden- und Vertriebswunsch nach mehr Differenzierung nach, indem jeweils vier Qualifizierungsstufen, sogenannte Partnerlevels, eingeführt werden.

Das Programm folgt dem Grundsatz von Leistung und Gegenleistung unter Berücksichtigung von quantitativen und qualitativen Merkmalen. Dazu zählen Umsatz, Lieferquote, Qualifizierung sowie Beratungs- und Lösungskompetenz.

Partner erhalten Zugang zu exklusiven Partner-Leistungen und profitieren von einer intensiven Zusammenarbeit mit dormakaba und einem starken Netzwerk mit andern Partnern.

Die Teilnahme am Programm ist für Partner kostenlos. Für Umsatz und Aktivität erwerben Partner sogenannte Credits, die sie wiederum in Partner-Leistungen investieren können.

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei dorma+kaba:

Media Contact

Petra Eisenbeis-Trinkle Kaba GmbH

Weitere Informationen:

http://www.kaba.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer