Die Wiederentdeckung der postkolonialen Metropole

Vom 9. bis 11. Mai 2013 findet an der Technischen Universität Chemnitz die 24. Jahrestagung der Gesellschaft für die neuen englischsprachigen Literaturen (GNEL) statt. Zum Thema „Re-Inventing the Postcolonial (in the) Metropolis“ sprechen mehr als 60 Wissenschaftler aus den Bereichen Literatur, Kulturwissenschaften, Soziologie und Stadtforschung.

Erwartet werden Gäste aus mindestens 15 Nationen. Organisiert wird die internationale Tagung von Prof. Dr. Cecile Sandten, Inhaberin der Professur Anglistische Literaturwissenschaft an der TU, und ihrem Team.

Den Auftakt eines jeden Tagungstages bildet eine Keynote Lecture, in der die „postkoloniale Metropole“ von unterschiedlichen Fachperspektiven aus beleuchtet wird. Die Expertenvorträge halten AbdouMaliq Simone (University of London), Rolf J. Goebel (University of Alabama) und Amit Chaudhuri (University of East Anglia). Als besondere Gäste sind Bill Ashcroft (University of New South Wales) und Diana Brydon (University of Manitoba) geladen, die mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag im Bereich der postkolonialen Studien geleistet haben.
Daneben bietet die Konferenz auch eine Plattform für Nachwuchswissenschaftler, die mit ihren Projekten noch ganz am Anfang stehen. Ob in der speziell auf junge Wissenschaftler zugeschnittenen Sektion „Under Construction“ oder in Poster-Präsentationen können erste Forschungsfragen diskutiert werden. Im Rahmen der Tagung findet zudem die Lehrerfortbildung „Teaching the Metropolis in the EFL Classroom“ statt, in der das Thema „Stadt“ didaktisch für den Fachunterricht Englisch anwendungsorientiert aufbereitet und diskutiert wird.

Der literaturwissenschaftliche Schwerpunkt der Konferenz wird durch eine Vielzahl von öffentlichen Autorenlesungen noch einmal besonders hervorgehoben. In sogenannten „Brown-Bag Readings“ – Lesungen, bei denen der Lunch verzehrt werden kann – treten zum einen die britischen Performance Poets Sean Bonney und Stephen Mooney auf; zum anderen stellen die Lyrikerin Agnes Lam ihre Hongkong-Gedichte sowie der indische Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Raj Rao seine Bombay-Gedichte vor. Die Autoren Amit Chaudhuri (Indien) und H.M. Naqvi (Pakistan) lesen aus einer Auswahl ihrer Romane und autobiografischen Texte, in denen eine postkoloniale Metropole oftmals der eigentliche Protagonist ist. An letztere Lesungen ist die Verleihung des GNEL-Preises geknüpft, in der besondere Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der neuen englischsprachigen Literaturen und Kulturen ausgezeichnet werden.

Tagungsorte sind das „Alte Heizhaus“ der TU Chemnitz sowie Seminarräume im Hauptgebäude der TU an der Straße der Nationen 62. Einige Programmpunkte werden jedoch – ganz getreu dem Tagungsthema – an unterschiedliche Orte kulturellen Lebens der Stadt getragen. So finden die Lesungen von Amit Chaudhuri und H.M. Naqvi in der Stadtbibliothek im Kulturkaufhaus DAStietz und die Keynote Lecture von Rolf J. Goebel im Museum Gunzenhauser statt.

Das genaue Programm und eine Möglichkeit zur Anmeldung: http://www.tu-chemnitz.de/phil/english/chairs/englit/gnel2013

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Cecile Sandten, Telefon 0371 531-34285, E-Mail cecile.sandten@phil.tu-chemnitz.de

Media Contact

Katharina Thehos Technische Universität Chemnitz

Weitere Informationen:

http://www.tu-chemnitz.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer