Virtual- und Augmented-Reality-Technologien erweitern den Blick auf die Produktion

Ab sofort können sich Interessenten aus Wirtschaft und Forschung zur 3. Fachkonferenz für VR-/AR-Technologien „VAR² 2015 – Realität erweitern“ anmelden, die am 2. und 3. Dezember an der Technischen Universität Chemnitz stattfinden wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unter anderem Porsche und Audi dafür gewinnen konnten, uns von ihren Erfahrungen beim Einsatz von Virtual- und Augmented-Reality-Technologien in der Produktion zu berichten“, sagt Dr. Philipp Klimant, Abteilungsleiter Prozessinformatik/Virtuelle Produktentwicklung der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik der TU Chemnitz.

Außerdem werden Experten aus der Wissenschaft über die Mensch-Maschine-Interaktion, neue Ingenieurmethoden für die Industrie 4.0 und die Wirtschaftlichkeit von Virtual Reality referieren.

Ein weiteres Highlight der anwendungsbezogenen Tagung wird die Besichtigung der Labore der TU Chemnitz und benachbarter Forschungseinrichtungen sein. Dazu gehören unter anderem eine 5-Seiten-Cave und das VR-Technikum des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, das mit einer 3D-Projektionsfläche von knapp 18 Quadratmetern deutschlandweit zu den größten VR-Systemen zählt.

Welchen Stellenwert virtuelle Techniken in Forschung und Industrie haben, zeigt die über elfjährige Forschungstätigkeit der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik. Das Spektrum der erfolgreich abgeschlossenen Projekte reicht dabei von der Maschinensimulation bis hin zur Entwicklung von Softwareumgebungen für Nutzerstudien.

Mitveranstalter der Konferenz ist das Forschungsnetzwerk AVARE (Anwendungen von Virtual und Augmented Reality). In diesem Netzwerk haben sich im Oktober 2015 sieben Partner zusammengeschlossen, um anwenderorientiert den Einsatz und die Möglichkeiten virtueller Techniken zu erforschen.

Weitere Informationen zur Konferenz erhalten Interessierte unter http://www.var2.org oder im Tagungsbüro bei Katja Klöden, Telefon 0371 531-38622, E-Mail info@var2.org.

Media Contact

Katharina Thehos Technische Universität Chemnitz

Weitere Informationen:

http://www.tu-chemnitz.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer