Virtual- und Augmented-Reality-Technologien erweitern den Blick auf die Produktion

Ab sofort können sich Interessenten aus Wirtschaft und Forschung zur 3. Fachkonferenz für VR-/AR-Technologien „VAR² 2015 – Realität erweitern“ anmelden, die am 2. und 3. Dezember an der Technischen Universität Chemnitz stattfinden wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unter anderem Porsche und Audi dafür gewinnen konnten, uns von ihren Erfahrungen beim Einsatz von Virtual- und Augmented-Reality-Technologien in der Produktion zu berichten“, sagt Dr. Philipp Klimant, Abteilungsleiter Prozessinformatik/Virtuelle Produktentwicklung der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik der TU Chemnitz.

Außerdem werden Experten aus der Wissenschaft über die Mensch-Maschine-Interaktion, neue Ingenieurmethoden für die Industrie 4.0 und die Wirtschaftlichkeit von Virtual Reality referieren.

Ein weiteres Highlight der anwendungsbezogenen Tagung wird die Besichtigung der Labore der TU Chemnitz und benachbarter Forschungseinrichtungen sein. Dazu gehören unter anderem eine 5-Seiten-Cave und das VR-Technikum des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, das mit einer 3D-Projektionsfläche von knapp 18 Quadratmetern deutschlandweit zu den größten VR-Systemen zählt.

Welchen Stellenwert virtuelle Techniken in Forschung und Industrie haben, zeigt die über elfjährige Forschungstätigkeit der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik. Das Spektrum der erfolgreich abgeschlossenen Projekte reicht dabei von der Maschinensimulation bis hin zur Entwicklung von Softwareumgebungen für Nutzerstudien.

Mitveranstalter der Konferenz ist das Forschungsnetzwerk AVARE (Anwendungen von Virtual und Augmented Reality). In diesem Netzwerk haben sich im Oktober 2015 sieben Partner zusammengeschlossen, um anwenderorientiert den Einsatz und die Möglichkeiten virtueller Techniken zu erforschen.

Weitere Informationen zur Konferenz erhalten Interessierte unter http://www.var2.org oder im Tagungsbüro bei Katja Klöden, Telefon 0371 531-38622, E-Mail info@var2.org.

Ansprechpartner für Medien

Katharina Thehos Technische Universität Chemnitz

Weitere Informationen:

http://www.tu-chemnitz.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer