Unternehmen treffen Wissenschaft

„Neues aus der Mikroproduktionstechnik“ ist das Thema des Werkstatt- und Labortreffs für Unternehmen am 2. Juni 2016 am Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover. Im Mittelpunkt stehen Fragen rund um die Herstellung von Sensoren – etwa um Sensoren, die in die Produktoberfläche integriert werden, um Sensoren für ungewöhnliche Umgebungsbedingungen sowie um Dehnungsmessstreifen, die direkt auf einem Bauteil strukturiert werden, anstatt konventionell aufgeklebt zu werden.

In Vorträgen und Vorführungen erhalten die teilnehmenden Unternehmen einen Einblick in aktuelle wissenschaftliche Projekte und können sich austauschen über Kooperationsmöglichkeiten mit der Leibniz Universität Hannover.

Die Veranstaltung ist ein Baustein innerhalb der Reihe „Werkstattgespräche – aus der Praxis für die Praxis“, die die Leibniz Universität Hannover zusammen mit der TEWISS – Technik und Wissen GmbH (Tochtergesellschaft der Leibniz Universität) und der Industrie- und Handelskammer Hannover (IHK) anbietet.

Ein weiterer Baustein sind die monatlich stattfindenden Sprechtage in der IHK, bei denen sich Unternehmen zu Fragestellungen beraten lassen können, die möglicherweise durch eine Kooperation mit der Wissenschaft lösbar sind. Bei Bedarf bieten die beteiligten Partner der „Werkstattgespräche“ auch Betriebsbesuche, Werkstatt- und Labortreffs sowie individuelle Schulungsmaßnahmen für Unternehmen an.

Für die Auftaktveranstaltung „Neues aus der Mikroproduktionstechnik“ sind noch Plätze frei – interessierte Unternehmen können sich anmelden unter innovation@hannover.ihk.de

Wo? Leibniz Universität, Produktionstechnisches Zentrum Hannover (PZH), An der Universität 2, 30823 Garbsen

Eine Übersicht über alle Termine finden Sie unter: http://www.hannover.ihk.de/werkstattgespraeche

Hinweis an die Redaktion:

Für weitere Informationen stehen Ihnen
• Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de sowie
• Dr. Martina Venschott, Leiterin der Forschungs- und Technologiekontaktstelle uni transfer der Leibniz Universität unter Telefon +49 511 762 5727 oder per E-Mail unter martina.venschott@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Mechtild Freiin v. Münchhausen idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Technologie bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren

Eine neue Technologie von UZH-Forschenden ermöglicht dem Körper, therapeutische Wirk-stoffe auf Abruf an genau der Stelle herzustellen, an der sie benötigt werden. Die Innovation könnte die Nebenwirkungen einer Krebstherapie reduzieren…

Bislang größte genetische Studie zur bipolaren Störung

Wie tragen genetische Faktoren zur Entstehung der bipolaren Störung bei? Um mehr darüber herauszufinden, haben rund 320 Forschende rund um den Globus mehr als 40.000 Betroffene und 370.000 Kontrollen untersucht….

Gleiche Nervenzelle – unterschiedlicher Einfluss auf die Nahrungsaufnahme

Forschende enthüllen die Vielfalt unserer Neuronen… Die Nervenzellen, auch Neuronen genannt, in unserem Gehirn steuern alle grundlegenden Vorgänge in unserem Körper. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Typen von Neuronen,…

Partner & Förderer