Von Unkrautbekämpfung bis Öko-Soja: Forscher präsentieren Projekte zur Bodenfruchtbarkeit

Einblicke in die Forschung: mit ihrem diesjährigen Feldtag spannt die Universität Hohenheim einen weiten Bogen zur Bodenfruchtbarkeit im Ökolandbau. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

Mit Schauparzellen und Versuchsbesichtigungen zeigen die Agrarwissenschaftler der Universität Hohenheim, wie sich die Bodenfruchtbarkeit mit ökologisch einwandfreien Tricks steigern lässt. Dazu gehören der Anbau von Erbsen und Hafer auf demselben Feld oder Grüngutkompost und Holzhäcksel als Naturdünger.
Ebenfalls im Programm: praktische Versuche zur mechanischen Unkrautbekämpfung sowie zur Stoppel- und Grundbodenbearbeitung. Außerdem informieren sie zu organischen Düngemitteln. Ein weiteres Projekt beschäftigt sich mit der Züchtung von Sojabohnen für den ökologischen Anbau in Deutschland – hier gibt es Versuchsparzellen mit vielen verschiedenen Sojasorten zu sehen.

Programm:
• 14:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung erster Ergebnisse des Bodenfruchtbarkeitsprojekts
• 15:00 Uhr Besichtigung der Schauparzellen zum Bodenfruchtbarkeitsprojekt
• 15:25 Uhr Versuchsbesichtigung: Mechanische Unkrautbekämpfung in Ackerbohnen
• 15:50 Uhr Versuchsbesichtigung: Öko-Soja
• 16:15 Uhr Versuchsbesichtigung: Stoppel- und Grundbodenbearbeitung
• 16:40 Uhr Versuchsbesichtigung: Wirkung von Gehölzhäcksel
• 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Der Feldtag wird im Rahmen des Projektes „Steigerung der Wertschöpfung ökologisch angebauter Marktfrüchte durch Optimierung des Managements der Bodenfruchtbarkeit“ durchgeführt und wird gefördert durch das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

Text: Weik / Klebs

Media Contact

Florian Klebs idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-hohenheim.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige molekulare Prothese für das Gehör

Weltweit erstmals: Forschenden der Universitätsmedizin Göttingen und des Institute for Bioengineering of Catalonia in Spanien ist es gelungen, das Gehör in vivo durch Licht zu stimulieren – ohne eine genetische…

Smarte Folien werden zur Mensch-Maschine-Schnittstelle

Eine schlichte Silikonfolie drückt auf glatten Touch-Displays eine virtuelle Tastatur fühlbar gegen den Finger seines Benutzers. Wird die Folie wie eine zweite Haut am Körper getragen, etwa in einem Arbeitshandschuh,…

Klima: Ammoniak treibt Wolkenbildung an

Der vermehrte Einsatz von Kunstdünger und Mist aus der Tierhaltung bringen mehr Ammoniak in die Atmosphäre. Während des asiatischen Monsuns wird Ammoniak, das von landwirtschaftlich genutzten Gebieten stammt, verstärkt in…

Partner & Förderer