The R&D Management Conference 2014 Stuttgart

Die renommierte internationale »R&D Management Conference 2014« bietet Vertretern aus Wissenschaft und Industrie jährlich eine Plattform, um neueste Forschungsergebnisse, erfolgreiche Projektbeispiele und visionäre Ideen im Bereich FuE-Management auszutauschen.

Als diesjähriger Gastgeber lädt das Fraunhofer IAO von 3. bis 6. Juni 2014 unter dem Titel »Management of Applied R&D: Connecting high value solutions to future markets« nach Stuttgart ein.

Forschung und Entwicklung enger mit zukünftigen Märkten verknüpfen, das ist das Thema der internationalen R&D Management Conference 2014, die das Fraunhofer IAO vom 3. bis 6. Juni 2014 erstmals als Gastgeber in Stuttgart ausrichtet. Ihrem Motto »Management of Applied R&D« wird die Konferenz durch die einzigartige Mischung aus wissenschaftlichen Beiträgen und Impulsen aus der Industrie gerecht. Erwartet werden rund 200 internationale Teilnehmer.

Ganz im Sinne der Fraunhofer-Mission »Forschung in die Anwendung bringen« bietet die Konferenz am 5. Juni Vertretern von Unternehmen und die Möglichkeit zur gesonderten Teilnahme und fördert damit den Transfer von der Forschung in die Praxis. Neben Keynote-Vorträgen erwartet die Teilnehmer die Verleihung der Best Paper Awards, Diskussionen zu ausgewählten Themen sowie ein Konferenz-Dinner in der Alten Reithalle Stuttgart. Zu den hochrangigen Keynotes zählen Beiträge aus dem FuE- und Innovationsmanagement von Siemens, Bosch und Festo. Als einer der Väter des MP3-Codes berichtet Dr. Bernhard Grill vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS von der FuE-Erfolgsstory dieser bahnbrechenden Technologie. Um eine durchgängig enge Verknüpfung zur Industrie zu erreichen, steht auch beim »Call for Papers« zu den drei Themenfeldern »R&D Organisation and Efficiency«, »Strategic R&D and Technology Management« und »Innovative IT Systems in R&D« die Relevanz der eingereichten Beiträge für die Industrie im Vordergrund. Die »Special Sessions« zu ausgewählten Schwerpunkten wie »R&D Management in Emerging Economies« oder »Sustainability and R&D Management« leiten gemeinschaftlich je ein Vertreter aus der Forschung und aus der Industrie.

Als diesjähriger Gastgeber bietet das Fraunhofer IAO ein attraktives Rahmenprogramm: die Konferenz startet mit einem Empfang im »Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE« des Instituts, das im letzten Jahr eröffnet wurde. Mit einer Führung durch die Labs in dem architektonisch zukunftsweisenden Gebäude erleben die Teilnehmer hier Forschung und Entwicklung »live«. Auch ein Besuch des Mercedes-Benz Museum steht auf dem Programm der Konferenz, die im Konferenzzentrum des Maritim Hotels stattfindet.

Noch bis zum 20. Januar 2014 können Beiträge für die Konferenz eingereicht werden – die Teilnahme ist jedoch auch ohne Einreichung eines Abstracts möglich. Nähere Informationen zu den Veranstaltungspartnern sowie zum Programm, den Referenten und dem Call for Papers sind im Internet unter www.rnd2014.iao.fraunhofer.de zu finden.

Ansprechpartner:
Sven Schimpf
FuE-Management
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2457
E-Mail: sven.schimpf@iao.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer