Start Stratosphärenballon auf dem Campus der EAH Jena

Am 25.02.2015 startet an der EAH Jena im Rahmen der studentischen Ausbildung im Masterstudium Mechatronik eine Stratosphärenballonmission. Dabei soll eine von den Studenten gebaute, wissenschaftliche Nutzlast von 1.7 kg, mindestens auf eine Höhe von 40 km (Stratosphäre) gebracht werden.

Die Nutzlast beinhaltet, neben einem GPS-System zur Positionserfassung:

– ein Temperaturmesssystem (innen/außen)
– Druckmessung
– 3-Achs-Beschleunigungsmessung
– Messung der Bordenergie (Strom, Spannung, Leistungsbilanz)
– Videoaufzeichnung des gesamten Fluges
– Telemetriesender, Trx 144.800 MHz unter DK0TUI-11 (APRS)
– Landesystem mit Baugruppen der Wiederauffindung
– Absprengsystem zur Entkopplung der Nutzlast beim Ballonfloaten

Wenn die Technik nicht versagt, sollte die Mission vollständig unter APRS http://www.aprs.fi
zu verfolgen sein. Dazu wird eine zusätzliche Bodenstation den Ballon verfolgen und die Daten direkt über ein APRS I-Gate ins Internet einspeisen. Wer Lust und Interesse hat, kann den Start live miterleben.

Startort: EAH Jena, 07745 Jena, Carl-Zeiss-Promenade 2, vor Haus 4
Startzeit: 9.00 bis 12.00 Uhr

Sigrid Neef

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 03641 – 205 130
Fax 03641 – 205 131
presse@fh-jena.de

http://www.eah-jena.de

Media Contact

Sigrid Neef idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Rätsel um Bildung zweidimensionaler Quasikristalle aus Metalloxiden gelöst

Die Struktur von zweidimensionalem Titanoxid lässt sich bei starker Hitze und unter Zugabe von Barium gezielt aufbrechen: Statt regelmäßiger Sechsecke entstehen Ringe aus vier, sieben und zehn Atomen, die sich…

Impfviren, Immunzellen und Antikörper

Neue Kombinations-Immuntherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den tödlichsten Tumorarten. Trotz aller Erfolge in der Krebsforschung gibt es bisher nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten. In vielen Ländern nimmt daher die Anzahl der…

Induktives Laden während der Fahrt

Forschende entwickeln hocheffiziente Teststrecke. 20 Meter lang ist die Teststrecke auf dem Campus der Universität Stuttgart. E-Fahrzeuge können dort während der Fahrt induktiv aufgeladen werden – mit einer enormen Effizienz,…

Partner & Förderer