Siemens präsentiert sein Portfolio auf den VdS-Brandschutztagen

Siemens zeigt auf den VdS-Brandschutztagen die Gebäudemanagementplattform Desigo CC. Quelle: Siemens AG

Siemens stellt auf den VdS-Brandschutztagen am 2. und 3. Dezember in Köln seine aktuellen Produkten und Lösungen für die Branderkennung und das Lösch- und Gebäudemanagement in gewerblich genutzten Gebäuden vor. Auf der Fachtagung für Brandschutz und Löschtechnik mit angeschlossener Fachmesse präsentiert das Unternehmen unter anderem die Gebäudemanagementplattform Desigo CC, ein Terminal für Brandmeldeanlagen, sein neues Sprachalarmsystem und Lösungen für explosionsgefährdete Bereiche.

Desigo CC ist die Gebäudemanagementplattform von Siemens, die alle Gewerke im Gebäude integriert: von Sicherheitsdisziplinen und Brandschutz über die Gebäudeautomation (Heizung, Lüftung/Ventilation und Klimatisierung) bis hin zum Lichtmanagement. Desigo CC sorgt damit für eine integrierte Gebäudeperformance bei Brandmelde- und Sicherheitstechnik, Energieeffizienz und beim Energiemanagement.

Mit FT2080 bringt Siemens ein Komfort-Brandterminal für mittlere und große Brandmeldeanlagen auf den Markt. Die Bedienung ist dank Touchscreen und kontextsensitiver Benutzerführung besonders einfach. Das FT2080 lässt sich sowohl mit Fingern als auch mit Handschuhen bedienen. Es erfüllt die Anforderungen der Europäischen Norm EN54-2 und ist vom VdS zertifiziert.

Das neu entwickelte Sprachalarmsystem DSM 40 unterstützt bei einem Alarmfall die Evakuierung eines Gebäudes. Mit nur einer Zentrale für die Sprachalarmierung erfüllt es die Sicherheitsstufe 3 nach der Norm DIN VDE 0833-4 und hat einen geringen Platzbedarf. Die Sprachalarmzentrale ist direkt an das Brandmeldesystem gekoppelt und gibt bei einem Brand sofort gezielte und eindeutige Sprachmeldungen in verschiedene Bereiche eines Gebäudes ab.

Innerhalb der Brandmeldefamilie Sinteso stellt Siemens sein neues Portfolio zur Überwachung von explosionsgefährdeten Bereichen (Ex-Bereiche) vor. Es umfasst einzeladressierte Multisensormelder und Sicherheitsbarrieren, die direkt über das Bussystem FDnet (Field Device Network) in Siemens-Brandmeldesysteme (Sinteso FS20) integriert werden. Ergänzt wird das Portfolio durch Handfeuermelder für explosionsgefährdete Bereiche.

Ergänzend zeigt Siemens den Brandschutzschalter 5SM6, der serielle Fehlerlichtbögen identifiziert, die bislang nicht erfasst werden konnten. Im Fall eines gefährlichen Fehlerlichtbogens in beschädigten Kabeln oder Geräten wird der angeschlossene Stromkreis innerhalb von Sekunden-Bruchteilen abgeschaltet. Mit dem 5SM6 hat Siemens eine Lücke beim Schutz vor elektrisch verursachten Bränden geschlossen.

In einem Fachvortrag am 3. Dezember um 10:45 Uhr gibt Friedrich Münz, Leiter Standardisierung und Regulierung bei der Siemens-Division Building Technologies, einen Überblick zu aktuellen Richtlinien und Anforderungen an Brandmelde- und Alarmtechnik. Abgerundet wird der Messeauftritt mit der Präsentation des Angebots speziell für die Zielgruppe Fachplaner in der sogenannten Support- und Informationlounge auf dem Siemens-Stand.

Weitere Informationen zur Division Building Technologies unter www.siemens.de/buildingtechnologies

Weitere Informationen zu den VdS-Brandschutztagen unter www.siemens.de/vds-brandschutztage

Ansprechpartner für Journalisten
Vera Klopprogge
Tel.:+49 69 797 3324

E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com

Media Contact

Vera Klopprogge Siemens AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nanofasern befreien Wasser von gefährlichen Farbstoffen

Farbstoffe, wie sie zum Beispiel in der Textilindustrie verwendet werden, sind ein großes Umweltproblem. An der TU Wien entwickelte man nun effiziente Filter dafür – mit Hilfe von Zellulose-Abfällen. Abfall…

Entscheidender Durchbruch für die Batterieproduktion

Energie speichern und nutzen mit innovativen Schwefelkathoden. HU-Forschungsteam entwickelt Grundlagen für nachhaltige Batterietechnologie. Elektromobilität und portable elektronische Geräte wie Laptop und Handy sind ohne die Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien undenkbar. Das…

Wenn Immunzellen den Körper bewegungsunfähig machen

Weltweit erste Therapie der systemischen Sklerose mit einer onkologischen Immuntherapie am LMU Klinikum München. Es ist ein durchaus spektakulärer Fall: Nach einem mehrwöchigen Behandlungszyklus mit einem immuntherapeutischen Krebsmedikament hat ein…

Partner & Förderer