Schwerkraftwellen und die Zukunft des Lasers

Während der Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) von Montag, 8. März, bis Donnerstag, 11. März 2010, an der Leibniz Universität Hannover, bieten zwei öffentliche Abendveranstaltungen die Gelegenheit, Teilchenphysik auf kurzweilige und spannende Weise zu erleben. Prof. Bernhard Schutz vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Golm spricht am 10. März über Schwerkraftwellen, und am 11. März lädt der Exzellencluster QUEST zu einer Reise mit dem Laser durch Zeit und Raum ein. Die Veranstaltungsorte sind im Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover.

Mittwoch, 10. März 2010, 20 Uhr, Audimax
Schwerkraftwellen – Sphärenmusik tatsächlich hören!
In der Multimediapräsentation von Prof. Bernard Schutz vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Golm wird man die „Klänge“ massereicher Schwarzer Löcher, kollidierender Neutronensterne, explodierender Sterne sowie des Urknalls selbst hören können. Und dann wird auch klar, dass man mit der Gravitationswellenastronomie das Universum ganz neu erfahren wird, sobald die entsprechende Technologie optimiert ist.
In den kommenden zehn Jahren soll es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gelingen, ein neues Fenster ins Universum zu öffnen. Zum ersten Mal wird man Gravitationswellen messen können – Albert Einstein sagte sie bereits vor rund 100 Jahren voraus. Durch das neue Fenster schaut man allerdings nicht ins Universum hinaus, sondern hört hinaus, weil Gravitationswellen das raumzeitliche Gegenstück zu Schallwellen sind. Und Gravitationswellendetektoren sind hochempfindliche Mikrofone.

Es gibt eine Video-Übertragung in weitere Hörsäle.
Donnerstag, 11. März 2010, 18 Uhr, Großer Physikhörsaal E 214
50 Jahre Laser – und was kommt jetzt?
Die Erfindung des Lasers feiert in diesem Jahr das 50. Jubiläum und ist ein zentraler Themenschwerpunkt der DPG-Frühjahrstagung an der Leibniz Universität Hannover. Während der Tagung lädt der Exzellenzcluster QUEST (Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research) zu einer öffentlichen Abendveranstaltung ein. Unter dem Motto „50 Jahre Laser – und was kommt jetzt?“ berichten führende QUEST-Wissenschaftler über die spannende Geschichte des Lasers, stellen die aktuellen Forschungsthemen vor und nehmen Sie mit auf eine kurzweilige Reise durch Zeit und Raum. Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Karsten Danzmann, Leiter des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Hannover und stellvertretender Koordinator von QUEST. Zeit für Gespräche mit den Wissenschaftlern besteht im Anschluss an die Veranstaltung.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Media Contact

Leibniz Universität Hannover

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close