Save the Date! AKL’18 vom 2. bis zum 4. Mai 2018

Bild 1: Die bereits ausgebuchte Sponsoren-Ausstellung bietet die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit Insidern der Laserbranche. © Fraunhofer ILT, Aachen.

Bereits zum 12. Mal treffen sich Laserhersteller und -anwender aus verschiedenen Bereichen zum AKL’18, um sich über die Top-Themen aus der Laserbranche zu informieren.

Vorträge zur Lasermaterialbearbeitung im Marko- und Mikrobereich sowie zur Laserstrahlquellenentwicklung vermitteln einen umfangreichen Überblick zum aktuellen Stand der Lasertechnik.

Außerdem bieten die Fachforen »Additive Fertigung« sowie »Prozessüberwachung« Interessierten tiefergehendes Expertenwissen auf diesen Themengebieten.

Im Einsteiger-Seminar Lasertechnik haben weniger Erfahrene die Möglichkeit, einen Einblick in die Grundlagen der Lasertechnik sowie deren Anwendungsbereiche und Perspektiven zu erhalten.

Zwischen den Vorträgen bietet die konferenzbegleitende Sponsoren-Ausstellung mit über 50 Ausstellern die Gelegenheit, Kontakte zu ausgewiesenen Experten der Laserbranche zu knüpfen und Informationen auszutauschen.

Führungskräfte und Marketingverantwortliche haben zudem die Möglichkeit, am Technologie Business Tag teilzunehmen und gezielt neue Kenntnisse über den Stand und die Perspektiven der europäischen, amerikanischen und asiatischen Lasermärkte zu erhalten.

Kurzum, der AKL – International Laser Technology Congress bündelt
Laserexpertise und fokussiert Zukunftsperspektiven an einem Ort.

Erfahren Sie mehr über den bevorstehenden AKL’18 und sichern Sie sich den Frühbucherrabatt bei Registrierung bis zum 9. März 2018 unter: www.lasercongress.org

Kontakt

Dipl.-Betrw. Silke Boehr
Gruppenleiterin Marketing
Telefon +49 241 8906-288
akl@lasercongress.org
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen

http://www.ilt.fraunhofer.de

Media Contact

Petra Nolis M.A. Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer