Rosetta und die Finsternis

Ein "Spezialfahrrad" mit LED-Illumination ist nur eines der spannenden Experimente, die am "Tag der Physik" an der Universität Jena auf die Besucher warten. Jan-Peter Kasper/FSU

In der Licht-Stadt Jena wird es am 20. März mitten am Tag dunkel – zumindest teilweise. Denn dann findet im Zeitraum zwischen 9.34 Uhr bis 11.45 Uhr eine partielle Sonnenfinsternis statt. Wer das Naturschauspiel live beobachten möchte, kann dies vom Dach des Gebäudes der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena am Max-Wien-Platz 1 tun:

Dort findet am 20. März der „Tag der Physik“ statt, zu dem die Fakultät Schülerinnen und Schüler sowie alle Physikinteressierten von 9.30 Uhr bis 16:30 Uhr einlädt. Unter Anleitung von Studierenden der FSU können die Besucher die Sonnenfinsternis bei schönem Wetter mit Schulfernrohren verfolgen. Außerdem gibt es jede Menge spannender Mitmachexperimente der verschiedenen Institute, Führungen durch die Labore, Informationsstände sowie eine Studienberatung.

Höhepunkt des „Tages der Physik“ ist um 14 Uhr der Vortrag von Dr. Gerhard Schwehm von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) im Hörsaal 1. Der ehemalige (seit 2014 pensionierte) Leiter der Rosetta-Mission berichtet über die spannende Geschichte und die bisherigen Höhepunkte der Mission.

„Rosetta“ ist eine Raumsonde der ESA, die den Kometen „Tschuri“, genauer „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“, umkreist. Im vergangenen November rief sie ein großes Medienecho hervor, als sie die Sonde „Philae“ auf dem Kometen platzierte. Schwehm war der erste Planetenwissenschaftler der ESA und arbeitete schon an der Giotto-Mission mit, die 1986 die ersten Nahaufnahmen eines Kometenkerns lieferte. Im Jahr 1985 wurde Dr. Schwehm leitender Wissenschaftler bei der Rosetta-Mission.

Mit der Frage „Was macht eigentlich ein Physiker?“ beschäftigt sich der Physiker Thomas Kaiser von der Universität Jena in seinem Vortrag um 11:30 Uhr.
Auch die Universitäts-Sternwarte und die Volkssternwarte Urania bieten Veranstaltungen anlässlich der Sonnenfinsternis an. Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende der Universitäts-Sternwarte begleiten im Schillergässchen die Sonnenfinsternis für interessierte Besucher.

Auf einen Blick:
„Tag der Physik“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 20. März von 9.30 Uhr bis 16:30 Uhr im Gebäude der Physikalisch-Astronomischen Fakultät am Max-Wien-Platz 1.

Kontakt:
Dr. Angela Unkroth
Dekanat Physikalisch-Astronomische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947003
E-Mail: dekanat-paf@uni-jena.de

http://www.physik.uni-jena.de/tagderphysik.html

Media Contact

Bianca Wiedemann idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Agri-Photovoltaik in 3D erlebbar

Im Juni 2024 präsentieren das ZALF, das Fraunhofer ISE, die Elysium Solar GmbH und die Professur Technisches Design der TU Dresden erstmals den im Projekt „SynAgri-PV“ entwickelten interaktiven Agri-PV-Demonstrator auf…

Drohnenflüge für Photovoltaik

Zu wissen, wie viel Schnee im Winter an einem Standort liegt, ist wichtig für die Projektierer von Photovoltaikanlagen in Bergregionen. So vermeiden sie Fehlplanungen, die zu Schäden an Modulen und…

Partner & Förderer