Roboter – mein Helfer, Kollege oder Chef?

Die Arbeitswelt verändert sich zurzeit dramatisch. Zunehmend leistungsstarke und lernfähige Roboter sind bereits heute ein wichtiger Teil im Arbeitsalltag vieler Branchen. Welche Aufgaben werden Roboter uns in Zukunft abnehmen? Und: Sind sie die Führungskräfte von Morgen? Um diese Fragen geht es in der Diskussion „Roboter – mein Helfer, Kollege oder Chef?

Wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert“, zu der Wissenschaft im Dialog (WiD) am Montag, 9. April 2018, von 19 bis 20.30 Uhr ins Schlaue Haus Oldenburg, Schlossplatz 16, 26122 Oldenburg einlädt.

Der Informatiker Prof. Dr. Oliver Kramer von der Universität Oldenburg verschafft einen Überblick zum aktuellen Stand der Forschung in der Robotik.

Die Kommunikationsexpertin Dr. Julia Gantenberg von der Universität Bremen stellt Vorteile künstlicher Intelligenz für unsere Zukunft heraus und geht zugleich auf Ängste von Menschen ein, die um ihren Arbeitsplatz fürchten.

Die Diskussionsveranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Schlauen Haus Oldenburg. Moderiert wird der Abend von dem Wissenschaftsjournalisten Tom Schröder. Der Eintritt ist frei.

Die Diskussion ist Teil von „Wissenschaft kontrovers“, einer Veranstaltungsreihe und Online-Plattform von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

http://www.wissenschaft-kontrovers.de

Media Contact

Dorothee Menhart idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer