Rehabilitation in Multiple Sclerosis – 17th Annual Conference

Internationale Wissenschaftler kommen hier zusammen, um über die partnerschaftliche Arzt-Patienten-Interaktion nach dem Modell des Shared-Decision-Making (SDM) und in einem zweiten Schwerpunktthema Wiedererlangung motorischer Funktionen in der neurologischen Rehabilitation zu diskutieren.

In den letzten Jahren haben sich die Vorstellungen von Arzt-Patienten-Interaktionen von einem fürsorglich-paternalistischen Ansatz zunehmend zu einem partnerschaftlichen Modell („Shared-Decision-Making“, SDM) in medizinischen Entscheidungsfindungen gewandelt.

Bei der Multiplen Sklerose – als einer Erkrankung junger Menschen mit einer zunehmend komplexer werdenden Therapielandschaft – gibt es eigentlich keinen anderen Weg als eine gemeinsame Entscheidungsfindung. Dabei zeigen erste Daten, dass mehr Beteiligung sogar therapeutisch wirksam ist.

Die Wiedererlangung motorischer Funktionen durch intensives, zumeist aufgabenorientiertes Training ist eines der Kerngebiete der neurologischen Rehabilitation.

Über die Alltagseinsicht „Krankengymnastik hilft“ hinaus belegen neue Studien den positiven Einfluss unterschiedlicher Trainingskonzepte nicht nur auf motorische Funktionen, sondern auch auf psychische Beschwerden und Hirnleistungen.

Media Contact

Christine Jähn idw

Weitere Informationen:

http://www.rims2012.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer