Neue Geschäftsmodelle in der Produktion dank mobiler Endgeräte

Am 8. und 9. September 2015 lädt die VDI Wissensforum GmbH nach München zur 1. Fachkonferenz „Mobile Endgeräte in der Produktion“ ein. (Bild: VDI Wissensforum GmbH / ©industrieblick, Fotolia)

Der Einzug mobiler Endgeräte in der Produktion führt zu neuen Arbeitsformen. Die technologische Perfektion der Produktionsanlagen, die stärkere Einbindung der Kunden und Anwender der Produkte ermöglicht völlig neue Geschäftsmodelle.

Auf der 1. VDI-Fachkonferenz „Mobile Endgeräte in der Produktion – Augmented und Virtual Reality im Unternehmenseinsatz“ präsentieren Experten neue Anwendungsgebiete und Vorteile, die sich aus dem Einsatz mobiler Endgeräte ergeben. Dazu lädt die VDI Wissensforum GmbH am 8. und 9. September 2015 nach München ein.

Im Fokus der Fachkonferenz stehen Anwenderberichte aus unterschiedlichen Branchen, wie beispielsweise dem Maschinenbau, der Automobil- und Luftfahrtindustrie, der Hausgerätefertigung und der Logistik.

Ein Höhepunkt der VDI-Fachkonferenz „Mobile Endgeräte in der Produktion – Augmented und Virtual Reality im Unternehmenseinsatz 2015“ ist der thematisch aufeinander aufbauende Vortrag von Volkswagen über modernes Training im Automobilbau – Mitarbeiterschulung durch Augmented Reality. Dazu ergänzend stellt Kolbus das Thema „Visuelle Montageunterstützung auf Grundlage der Augmented Reality – Praktische Erfahrungen in der Anwendung von visuellen Montageassistenztechnologien in der Spannsystemmontage vor.

Einen Einblick über den operativen Einsatz von VR/AR-Methoden in der Flugzeugentwicklung bietet Airbus Operations anhand von Praxisbeispielen. Das Thema Mobile Endgeräte in der industriellen Produktion „Vorsprung durch handlungsrelevantes Wissen“ stellt GE Intelligent Platforms vor.

Forschung trifft Praxis – Umsetzungsbeispiele aus der urbanen Produktion, Augmented Reality in Serienreife: Standardisierte Content- Produktion statt individueller Programmierung und Remote Support mit Smart Glasses. Fernwartung der Zukunft sind weitere Themen, die Experten auf der Konferenz vorstellen.

Vor- und nachgelagert zur Konferenz veranstaltet die VDI Wissenforum GmbH jeweils zwei Spezialtage. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Know-how in den Bereichen Augmented/Virtual Reality und Mobile Instandhaltung zu erweitern. Am 7. September 2015 finden die beiden Spezialtage „Mobilgeräte in der Produktion – Herausforderungen und Lösungen’’ und ,,Grundlagen: Virtual Reality im Unternehmenseinsatz’’ statt.

Am 10. September 2015 tragen die beiden Veranstaltungen die Titel: ,,Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement’’ und ,,Augmented Reality: Industrie-Lösungen von Produktionsplanung bis Vertrieb’’

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/mobile-endgeraete oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) d ie hohe Qualität der Veranstaltungen.

Media Contact

Jennifer Wienand VDI Wissensforum GmbH

Weitere Informationen:

http://www.vdi-wissensforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer