Livestream: Wendelstein 7-X erzeugt erstes Wasserstoff-Plasma

Livestream: Aktivierung von Wendelstein 7-X

Mit der Erzeugung des ersten Wasserstoff-Plasmas soll am 3. Februar 2016 der wissenschaftliche Experimentierbetrieb an der Fusionsanlage Wendelstein 7-X im Greifswalder Max-Planck-Institut für Plasmaphysik beginnen.

Unter der Adresse http://www.ipp.mpg.de/livestream_d_16

kann man dies ab 14.45 Uhr per Livestream verfolgen:

Im Rahmen eines Festakts mit Gästen aus Wissenschaft und Politik wird Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (angefragt) das Plasma einschalten. Zur Vorbereitung arbeitet Wendelstein 7-X bereits seit Anfang Dezember 2015 mit einem Helium-Plasma.

Ziel der internationalen Fusionsforschung ist es, ein klima- und umweltfreundliches Kraftwerk zu entwickeln, das die Verschmelzung von Atomkernen zum Energiegewinn nutzt. Wendelstein 7-X, die weltweit größte Fusionsanlage vom Typ Stellarator, soll die Kraftwerkseignung dieses Bautyps untersuchen.

Isabella Milch

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Boltzmannstraße 2
D-85748 Garching
Tel. 089-3299-1317
Fax 089-3299-2622

http://www.ipp.mpg.de

IPP-Newsletter „Energie-Perspektiven“
http://www.energie-perspektiven.de

Aktuelles mit dem RSS-Feed des IPP:
http://www.ipp.mpg.de/feeds/pressemeldungen.rss

https://www.facebook.com/MaxPlanckInstitutFuerPlasmaphysik

https://twitter.com/PlasmaphysikIPP

Media Contact

Isabella Milch Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer