Klimawandel als regionale Herausforderung weltweit – Internationale Konferenz in Dresden

Die internationale Konferenz „Climate Change and Regional Response 2013 (CCRR-2013)“ widmet sich Ende Mai in Dresden diesem Thema. Organisiert wird sie durch das interdisziplinäre Projekt REGKLAM (Regionales Klimaanpassungsprogramm für die Modellregion Dresden) unter Leitung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR).

Seit 2005 entwickeln zahlreiche regionale Akteure unter dem Dach von REGKLAM gemeinsam ein Klimaanpassungsprogramm für Dresden und sein Umland. Im Rahmen des Projektes findet nun auch ein internationaler Austausch statt. Rund 180 Teilnehmer von allen fünf Kontinenten werden zu der Konferenz „Climate Change and Regional Response 2013 – Impacts and adaptation strategies for public, commercial and private actors (CCRR-2013)“ nach Dresden kommen. Sie findet statt

vom 27. bis 29. Mai 2013
im Hotel The WESTIN BELLEVUE Dresden
Große Meißner Straße 15, 01097 Dresden

Die Teilnehmer werden aktuelle nationale und internationale Forschungsergebnisse zum Klimawandel ebenso diskutieren wie künftige Entwicklungen und zu erwartende Folgen für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch zu Möglichkeiten der regionalen Anpassung an den Klimawandel.

„Regional sind die Folgen des sich verändernden Klimas sehr verschieden. Aber die große Resonanz auf unsere Konferenz zeigt: Die Anpassung an den Klimawandel ist weltweit ein wichtiges Thema“, erklärt Professor Bernhard Müller, Direktor des IÖR und Projektleiter von REGKLAM.
Die geplanten 13 Workshops der Konferenz spiegeln die Bandbreite der vom Klimawandel betroffenen Handlungsfelder wider: Regional- und Stadtplanung, grüne Infrastruktur und Gebäude in Kommunen, Wasserhaushalt, Luftqualität, Land-, Forst- und gewerbliche Wirtschaft sowie Naturschutz. Auch Herausforderungen, die sich bei der Erarbeitung regionaler Klimaszenarien und bei der Umsetzung geeigneter Maßnahmen ergeben, werden thematisiert. Nachwuchswissenschaftler haben außerdem in einem „Young Researchers Forum“ die Möglichkeit, ihre Arbeiten zum regionalen Klimawandel und seinen Folgen aus Perspektive unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen vorzustellen.

Exkursionen nach Dresden-Gorbitz und in das Erzgebirge zeigen Beispiele der Anpassung an den Klimawandel in der REGKLAM-Modellregion.

Ansprechpartner im IÖR:
Alfred Olfert, Telefon (0351) 46 79-292, E-Mail: A.Olfert@ioer.de

Media Contact

Heike Hensel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer