Internationale Konferenz »Mobilkommunikation und Gesellschaft«

Wissenschaftler, Fachleute und junge Graduierte befassen sich mit den gegenseitigen Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen Telekommunikations- und Sozialwissenschaften und stellen ihre Forschungsergebnisse vor.

Spitzenvertreter von Industrie und Interessenverbänden werden ihre Sicht auf die Entwicklungsperspektiven der Telekommunikation erläutern.

Auch zahlreiche Beststudenten sind eingeladen, ihre Forschungsprojekte in so genannten Poster-Sessions zu präsentieren. Plenarsitzungen mit der Möglichkeit zur Diskussion zwischen den Referenten und dem Publikum runden die Veranstaltung ab. Zudem werden Fachleute aus der Industrie die Gelegenheit wahrnehmen, um junge Sozial- und Telekommunikationswissenschaftler und deren spannende Arbeit kennenzulernen.

Die Konferenz wird geleitet von Prof. Dr. Bernhard Eylert (Technische Hochschule Wildau/Lehr- und Forschungsbereich Telematik), der die Hochschule durch Emeritierung verlässt, und Dr. Julian Gebhardt (Universität Potsdam/Hasso-Plattner-Institut).

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Weitere Informationen:

http://www.th-wildau.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer