Internationale Konferenz HUMAV zu Personalmanagement im Rahmen der ILA 2012

Im Mittelpunkt von Plenartagungen und Workshops stehen Fragen wie „Ist der Luftfahrtsektor in der Lage, seinen Arbeitskräftebedarf in hoher Qualität langfristig zu sichern?“ oder „Bildet der Mangel an Ingenieuren, Piloten, Mechanikern und anderen Experten einen Engpass für weiteres Wachstum?“

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Hörsaal (Halle 14).
Wissenschaftler und Luftfahrtexperten aus Deutschland, den USA, Lettland, Portugal und der Türkei werden sich in Vorträgen und Diskussionsrunden mit dem hoch aktuellen Thema befassen, wie die Branche sich als attraktiver Arbeitgeber angesichts zunehmender Konkurrenz durch andere Hightech-Industrien auch in Zukunft behaupten kann.

Organisator der HUMAV ist das Wildau Institute of Technology an der TH Wildau e. V. (WIT). Das WIT bietet als Graduate School der Technischen Hochschule Wildau berufsbegleitende international ausgerichtete postgraduale Masterstudiengänge an.

Einen fachlichen Schwerpunkt bilden dabei Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte von Unternehmen der Luftfahrtbranche.

Ansprechpartner für Medien

Bernd Schlütter idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer