Internationale Konferenz HUMAV zu Personalmanagement im Rahmen der ILA 2012

Im Mittelpunkt von Plenartagungen und Workshops stehen Fragen wie „Ist der Luftfahrtsektor in der Lage, seinen Arbeitskräftebedarf in hoher Qualität langfristig zu sichern?“ oder „Bildet der Mangel an Ingenieuren, Piloten, Mechanikern und anderen Experten einen Engpass für weiteres Wachstum?“

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Hörsaal (Halle 14).
Wissenschaftler und Luftfahrtexperten aus Deutschland, den USA, Lettland, Portugal und der Türkei werden sich in Vorträgen und Diskussionsrunden mit dem hoch aktuellen Thema befassen, wie die Branche sich als attraktiver Arbeitgeber angesichts zunehmender Konkurrenz durch andere Hightech-Industrien auch in Zukunft behaupten kann.

Organisator der HUMAV ist das Wildau Institute of Technology an der TH Wildau e. V. (WIT). Das WIT bietet als Graduate School der Technischen Hochschule Wildau berufsbegleitende international ausgerichtete postgraduale Masterstudiengänge an.

Einen fachlichen Schwerpunkt bilden dabei Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte von Unternehmen der Luftfahrtbranche.

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close