International und interdisziplinär: Konferenz zu Arbeit, Alter, Gesundheit und Erwerbsteilhabe

Ausgerichtet wird sie im Auftrag der International Commission on Occupational Health (ICOH) und organisiert durch den Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft der Bergischen Universität unter Leitung von Prof. Dr. Hans Martin Hasselhorn, in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmarktforschung (IAB), Nürnberg. Erwartet werden rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt.

Auf der englischsprachigen Konferenz referieren international anerkannte Experten zu zentralen Aspekten der quantitativen und qualitativen Längsschnitt-Forschung aus den Themenbereichen Arbeit, Alter, Gesundheit und Erwerbsteilhabe.

U.a. sind folgende Keynotes vorgesehen: „Work, health and retirement” von Prof. Hugo Westerlund (Universität Stockholm, Schweden); „The life course in quantitative research on work transitions“ von Prof. Ute Bültmann (Universität Groningen, Niederlande), „The role of financial factors for employment of older workers – evidence from the ELSA cohort” von Prof. James Banks (IFS, London, England) und „The challenges of assessing change in quantitative research” von Prof. Lex Burdorf, Erasmus Universität Rotterdam (Niederlande).

„Alle Interessierten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sind herzlich willkommen“, so die Veranstalter. Detaillierte Informationen (u.a. Programm, Referenten, etc.) sowie die Anmeldemöglichkeit unter http://www.wahe2016.uni-wuppertal.de.

Kontakt:
Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik
Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft
Nationales Planungskomitee WAHE2016
Telefon 0202/439-3009 oder 3008
E-Mail wahe2016@uni-wuppertal.de

Media Contact

Dr. Maren Wagner idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.uni-wuppertal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer