Identitätsschutz für den „gläsernen Bürger“

Identitätsschutz für den „gläsernen Bürger“
Datenschutz im Internet und beim Cloud Computing
RUB-Symposium zu Perspektiven und Risiken der digitalen Gesellschaft
Wenn es künftig an der Supermarktkasse klingelt, muss das kein Zeichen fehlenden Anstands sein. Im Gegenteil – womöglich kommt der Kunde lediglich seiner Pflicht nach und bezahlt die Ware. „Mobile Payment“, das Bezahlen per Smartphone, ist keine reine Zukunftsmusik mehr. Doch mit den Möglichkeiten kommen auch die Risiken. Ein weiterer Schritt zum „gläsernen Bürger“? Was machen die älteren Menschen? Und wie sicher ist das überhaupt?

Die Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3) der RUB und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) greifen am 16. und 17. April beim 7. Interdisziplinären Symposium „Perspektiven und Risiken der digitalen Gesellschaft – ID-Management und Datenschutz für Cloud Computing und IPv6“ aktuelle Themen aus den Bereichen Infrastruktursicherheit, Identitätsmanagement und Datenschutz auf.

Wie sicher ist Cloud Computing?

Im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum (RUB) werden jeweils ab 10 Uhr die rechtlichen und technischen Perspektiven beleuchtet. Im Vordergrund der Expertentagung stehen unter anderem die Sicherheitsaspekte von „IPv6“, dem standardisierten Verfahren zur Übertragung von Daten vor allem im Internet, und das „Cloud Computing“, ein Konzept, bei dem Rechenzentrum, Datenspeicher und Anwendungen zentral und nicht mehr auf Nutzerseite angesiedelt sind. Außerdem werden Fragen der sicheren Identifizierung im Mobile Payment und im mobilen Internet beantwortet.

Ein weiterer Fokus liegt auf dem Datenschutzrecht, das durch den neuen Entwurf einer europäischen Datenschutzverordnung vor entscheidenden Veränderungen steht. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheidungsträger aus Verwaltung und Wirtschaft, an Juristen und an Mitarbeiter in Behörden und endet mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Die Zukunft des Datenschutzes in Internet und Cloud“.

Weitere Informationen

Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet, Ruhr-Universität Bochum, Gebäude GC 7/145, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum, Tel.: 0234/32-26775, sekretariat@a-i3.org

Angeklickt

Zum Programm des Symposiums
https://www.a-i3.org/images/Symposium_2012/programm_formular.pdf
Redaktion: Daniel Duhr

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer