Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

Großraumpassagierflugzeuge fliegen üblicherweise in Höhen von zehn bis zwölf Kilometern bei Außentemperaturen von bis zu minus 50°C. Hierbei treten nicht selten atmosphärische Bedingungen auf, die zur Vereisung der auftriebserzeugenden Oberflächen führen können. Um Flächen wie die Tragflügel vom Eis zu befreien, werden heute vorwiegend thermische Systeme eingesetzt, welche mit heißer Druckluft aus den Turbinen arbeiten.

Da diese Systeme jedoch energieineffizient sind, arbeiten Wissenschaftler seit Langem daran, sie durch Eisschutzsysteme mit teilweise oder vollelektrisch ausgelegten Komponenten zu ersetzen. Ein Nachteil solcher neuen Systeme wiederum ist die hohe elektrische Leistung, die bereitgestellt werden muss, um eine großflächige Beheizung sicherzustellen – solange die elektrische Energie immer noch in Wärme umgewandelt werden muss.

Dr. Elmar Bonaccurso, Projektleiter für „Aerodynamisch effiziente Oberflächentechnologien“ bei der „AIRBUS GROUP Innovations“, berichtet in seinem Vortrag über die Forschung und Arbeit zur Entwicklung einer vollelektrischen Technologie, bei der der ineffiziente Wärmeeintrag durch ein energiesparenderes Wirkprinzip ersetzt werden kann.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und einen Überblick über das gesamte Jahresprogramm von Luftfahrt der Zukunft erhalten Sie unter:

www.luftfahrt-der-zukunft.de 

http://www.hausderwissenschaft.org/hdw/veranstaltungen/17_Luftfahrt_der_Zukunft_….

Termin:
Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt
Luftfahrt der Zukunft
Dr. Elmar Bonaccurso, Projektleiter für Aerodynamisch effiziente Oberflächentechnologien, AIRBUS GROUP Innovations
Montag, 30. Januar 2017, 19 Uhr
Haus der Wissenschaft, Raum Veolia (5. OG), Pockelsstr. 11
Der Eintritt ist frei

Luftfahrt der Zukunft
Luftfahrt der Zukunft widmet sich seit 2011 in Form von Vorträgen und Exkursionen den Entwicklungen im Bereich der Luftfahrt sowie neuesten Anwendungen und Lösungen der Luftfahrtforschung. Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Niedersächsische Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) präsentieren gemeinsam mit der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH renommierte Expertinnen und Experten, die den heutigen Stand von Forschung und Technik erläutern. Im Anschluss an die Vorträge können Fragen an die Referentinnen und Referenten gestellt und das Gehörte diskutiert werden.

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Das Haus der Wissenschaft Braunschweig ist eine Plattform für den Dialog zwischen
der Forschung und anderen gesellschaftlichen Bereichen. Es fördert die
Wissenschaftskommunikation und die fächerübergreifende Vernetzung der
Wissenschaft mit Wirtschaft, Kultur und Stadt sowie mit der interessierten Öffentlichkeit. Als Experimentier- und Lernort bietet es spannende Veranstaltungen und Ausstellungen für Menschen jeden Alters.

Sponsor der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH:
Öffentliche Versicherung Braunschweig

Für Rückfragen:
Technische Universität Braunschweig
Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt
Dr. Shanna Schönhals
E-Mail: s.schoenhals@tu-braunschweig.de
Tel. +49 (0) 531 391 9822

Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH
Vanessa Krogmann
E-Mail: v.krogmann@hausderwissenschaft.org
Telefon: +49 (0) 531 391 4171

http://www.luftfahrt-der-zukunft.de
http://www.hausderwissenschaft.org/hdw/veranstaltungen/17_Luftfahrt_der_Zukunft_…

Media Contact

Vanessa Krogmann idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close