Holz überwindet Technologie- und Branchengrenzen

Neuartige Struktur- und Funktionsmaterialien auf Holzbasis sollen zukünftig noch stabiler, flexibler, elastischer, leichter, materialeffizienter sowie klima- und brandbeständiger werden. Fraunhofer WKI

Holz ist der bedeutendste nachwachsende Rohstoff. Durch innovative Technologien und intelligente Veredelungsverfahren sowie in Kombination mit anderen Materialien lässt sich Holz in seinen Verarbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiter optimieren.

Neuartige Struktur- und Funktionsmaterialien auf Holzbasis sollen zukünftig noch stabiler, flexibler, elastischer, leichter, materialeffizienter sowie klima- und brandbeständiger werden. Welche Technologien und Strategien dies erreichen, zeigt das zweite Kooperationsforums „Holz als neuer Werkstoff – Innovationen mit holzbasierten Materialien“ am 12. November 2015 in Regensburg.

Im Mittelpunkt stehen Herausforderungen, Marktperspektiven und zukunftsweisende Praxisbeispiele von Holzwerkstoffinnovationen, vor allem in Kombination mit weiteren Materialien. Experten aus Wissenschaft und Praxis werden Einblicke in neuartige Naturfaser-Kunststoffverbunde für den Fahrzeug-, Holz- und Möbelbau sowie in zukunftsweisende Entwicklungen in der additiven Fertigung und Holzmodifizierung geben.

Im Fokus stehen außerdem der Einsatz von Holzwerkstoffen in tragenden Fahrzeugstrukturen, holzbasierte Produktlösungen für Infrastruktur und Freizeit wie Holzformblech oder Biokomposite aus nachwachsender Baumrinde sowie die Funktionalisierung von Holzstrukturen/-oberflächen.

Das Forum weist auf Synergien des Holzsektors mit anderen Branchen und Technologien hin und setzt entscheidende Impulse für neuartige Einsatzbereiche holzbasierter Materialien. Es thematisiert die gesamte Bandbreite neuester Entwicklungen holzbasierter Materialien zur Erweiterung des traditionellen Produktportfolios der holzbe-/-verarbeitenden Unternehmen. Neben dem Wissenstransfer liegt der Fokus auf der branchenübergreifenden Vernetzung von Akteuren, die Holz für neue Anwendungen herstellen und nutzen möchten.

„Über die interdisziplinäre Quervernetzung mit anderen Technologie- und Branchenfeldern wie beispielsweise Kunststoffe, Textil, Biotechnologie, Energie- und Umwelttechnik sowie Bionik können holz- und holzbasierte Produkte mit optimierten und neuartigen Eigenschaften entwickelt werden“, so Dr. Matthias Konrad, Leiter des Kompetenzfeldes Material und Life Science der Bayern Innovativ.

„ Dies eröffnet der Holzwirtschaft und potenziellen Anwendern aus unterschiedlichen Wirtschaftssektoren wie Automobilbau, Textil, Sport, Logistik, Chemie oder Medizintechnik neue interessante Marktchancen.“

Das Forum wird von der Bayern Innovativ GmbH zusammen mit der Holzforschung München, dem Cluster Forst und Holz in Bayern sowie dem Internationalen Verein für Technische Holzfragen und der Hochschule Rosenheim ausgerichtet.

http://www.bayern-innovativ.de/werkstoffholz2015

Media Contact

Nicola Socha

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer