„Future Business Software 2012“ am 25. September 2012 in St. Leon-Rot

Hochrangige Redner geben einen Einblick in die Unternehmenssoftware von morgen. Die diesjährige Konferenz hat zwei miteinander verschränkte Schwerpunkte: emergente Software als neues Paradigma der Unternehmenssoftware sowie agile Software-Entwicklungsprozesse. Veranstalter ist der deutsche Software-Cluster.

Auf dem Weltmarkt für Unternehmenssoftware nehmen deutsche Firmen eine führende Rolle ein. Der Software-Cluster im Südwesten Deutschlands ist mit dem Anspruch angetreten, die Grundlagen für die nächste Generation der Unternehmenssoftware in einem Verbund aus Wirtschaft und Wissenschaft zu schaffen, um diese Stellung auch in Zukunft zu halten und auszubauen. Am 25. September 2012 veranstaltet der Software-Cluster die internationale Fachkonferenz „Future Business Software 2012“, auf der Einblicke in die aktuellsten Erkenntnisse und Trends rund um die Unternehmenssoftware der Zukunft gegeben werden. Die Konferenz richtet sich an Software-Entwickler in Unternehmen und Forscher zu diesem Thema.

Im Mittelpunkt steht emergente Software als neues Paradigma der Unternehmenssoftware sowie agile Software-Entwicklungsprozesse. Emergente Software kombiniert dynamisch und flexibel eine Vielzahl von Komponenten unterschiedlicher Hersteller und passt sich so leichter an neue Anforderungen aus dem Markt oder Geschäftsumfeld an. Durch agile Softwareentwicklung werden die Prozesse dabei flexibler und schlanker.

Zu den hochrangigen Referenten gehören unter anderem Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (Geschäftsführer, DFKI), Dr. Wolfram Jost (CTO, Software AG), Prof. Dr. Johannes Buchmann (TU Darmstadt), Prof. Dr. Dieter Rombach (Geschäftsführer, Fraunhofer-IESE) und Michael Kleeberg (CTO, SEEBURGER AG).

Die Konferenzgebühr beträgt 299,- Euro (brutto) bei einer Registrierung bis zum 17. August 2012. Mitarbeiter von Software-Cluster-Partnern erhalten Sonderkonditionen.

Premiumsponsoren der Konferenz sind die SAP AG und die Software AG. Weitere Sponsoren sind die CAS Software AG, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, das Forschungszentrum Informatik (FZI), das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering (IESE), das House of IT e.V., die imc AG, die intelligent views gmbh, das Unternehmensnetzwerk IT FOR WORK, das Kompetenzzentrum Informatik Saarland, die proALPHA Software AG, die Scheer Management GmbH, die SEEBURGER AG sowie die TU Darmstadt.

Media Contact

Bernd Hartmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Proteine ganz nah

Die von Nobelpreisträger Stefan Hell und seinem Team entwickelte MINFLUX-Nanoskopie ermöglicht, fluoreszierende Moleküle mit Licht getrennt abzubilden, die nur ein paar Nanometer (millionstel Millimeter) voneinander entfernt sind. Diese Technik ist…

Katalyse: Selektive Umsetzung reaktiver Lithium-Verbindungen ermöglicht

Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben einen neuen Katalysator entwickelt, der Reaktionen zur Produktion von Pharmazeutika oder landwirtschaftlich genutzten Chemikalien katalysieren kann. Er knüpft Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zwischen sogenannten Organo-Lithium-Verbindungen, und…

Entwicklung eines neuartigen Membran-Lasermoduls für spektrale Messverfahren

Mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF hat das Stuttgarter Start-up »Twenty-One Semiconductors« (21s) einen starken Partner gefunden, um ihr einzigartiges Laserkonzept zu realisieren. Zu Beginn des Jahres ist 21s…