Forschung – Entwicklung – Innovation

Damit spricht die Tagung mehr als die Hälfte der rund 90.000 erwerbstätigen Physikerinnen und Physiker in Deutschland an, die in der Forschung, Entwicklung und Innovation arbeiten, meist in der Industrie.

„Die wahre Herausforderung, um Innovationen herauszubringen, ist nicht die bloße Erfindung, sondern die Idee umzusetzen und zu vermarkten.“ Das wusste schon Thomas Alva Edison.

Einen Schwerpunkt der dreitägigen Tagung bilden der Transfer und die Vermarktung von Forschungsergebnissen. Sie bietet praxisnahe Einblicke in das Innovationsmanagement in Industrie und Wirtschaft sowie ein Forum für den Erfahrungsaustausch.

In Vorträgen, Diskussionen und interaktiven Fallstudien vermitteln hochrangige Vertreter aus der Industrie – unter anderem von Siemens, Bosch, IBM, Deutsche Telekom, Opel, von Ardenne – aktuelle Erkenntnisse und Methoden entlang der Innovationswertschöpfungskette.

Die Tagung Forschung – Entwicklung – Innovation XXXIX findet statt
vom 2. bis 4. November 2014,
Physikzentrum Bad Honnef,
Hauptstraße 5,
53604 Bad Honnef.

Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Das Programm und Anmeldeformular finden Sie unter:
http://www.dpg-physik.de/dpg/pbh/aktuelles/FM.html

Media Contact

Peter Genath idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer