FfE-Energietage 2019 – Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

FfE-Energietage 2019 - Die Zukunft des Energiesystems FfE e. V., MickeyCZ, V. Volrab, D. Panyakhom

Highlights der viertägigen Konferenz:

– C/sells-Ministerdialog zum Thema Digitalisierung der Energiewirtschaft mit Abendveranstaltung (kostenfrei)

– Side-Event: Energiewirtschaft trifft Mobilität – In die Köpfe, ins Netz, auf die Straße (kostenfrei)

– die traditionelle FfE-Fachtagung „Perspektiven und Wege für ein zukunftsfähiges Energiesystem“ mit einem Festakt zum 70-jährigen Bestehen der FfE

– das Ergebnis-Symposium des Verbundforschungsvorhabens „Dynamis“ zum Thema Dekarbonisierung des Energiesystems“ (kostenfrei)

Ministerdialog

Unter dem Motto „Energie ist digital“ findet am ersten Veranstaltungstag der Ministerdialog zum Verbundprojekt „C/sells – Großflächiges Schaufenster im Solarbogen Deutschlands“ statt. Neben einschlägigen Vorträgen zur digitalen Transformation des Energiesystems und einer Halbzeitbilanz der C/sells-Partner wird diese hochaktuelle Thematik bei einer Podiumsdiskussion mit herausragenden Persönlichkeiten aus Politik und Energiewirtschaft diskutiert.

Ein abschließender Festvortrag von Prof. Dr.-Ing. Harald Lesch zur Frage „Digitale Energiewende – Reicht das, um den Klimawandel zu stoppen?“ rundet das Programm ab, bevor sich die Teilnehmer beim Abendempfang mit musikalischer Untermalung fachlich austauschen können.

Zweitägige FfE-Fachtagung Perspektiven und Wege für ein zukunftsfähiges Energiesystem

Den Auftakt wird wieder in bewährter Weise das Doktorandenkolloquium mit einem Blick
auf aktuelle Forschungsarbeiten in der Energiewirtschaft bilden. Als besonderes Highlight werden ausgewählte Masterandinnen und Masteranden die Gelegenheit haben, zu Beginn des Kolloqiums ihre Arbeiten im Rahmen eines Wettbewerbes um die beste Masterarbeit vorzustellen und am Ende des Veranstaltungstages mit dem Helmut-Schaefer-Preis für ihre Arbeit ausgezeichnet zu werden.

Als weitere Tagungsschwerpunkte stehen Lösungswege für ein Gelingen der Energiewende, neue Unternehmensstrategien „Wie lässt sich mit Innovationen Geld verdienen?“, die Ziele des deutschen Energiekonzeptes und eine nachhaltige Energieversorgung und Ressourcennutzung im Vordergrund.

Ergebnis-Symposium „Dynamis“:

Der vierte und letzte Veranstaltungstag der FfE-Energietage widmet sich mit der Vorstellung der Erkenntnisse aus dem Verbundforschungsprojekt „Dynamis“ ganz der Dekarbonisierung des Energiesystems. Im Vordergrund steht dabei die Identifikation der großen Stellhebel zur Emissionsreduktion in den Endenergiesektoren Verkehr, Haushalte, GHD und Industrie sowie die Bedeutung einer ambitionierten CO2-Verminderung für unser zukünftiges Energiesystem.

„Leben in einer dekarbonisierten Welt“ – Vor diesem Hintergrund werden Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft abschließend im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die damit einhergehenden Chancen und Herausforderungen für Energiewirtschaft und Politik sprechen.

Weitere Informationen, das Tagungsprogramm sowie das Anmeldeformular für die FfE-Energietage 2019 finden Sie auf der Website der FfE https://www.ffe.de

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch

https://www.ffe.de/aktuelles/energietage2019/794-save-the-date-der-aktuelle-stan…

Media Contact

Annette Doll idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer