Fachtagung: Wohnprojekte und Stadtentwicklung

Gemeinschaftlich(er) zu wohnen ist der Wunsch von 44 Prozent der Potsdamer Bevölkerung. Wahrscheinlich würden Befragungen in anderen Städten ähnliche Resultate erbringen.

Die Zahl der Wohnprojekte in den Städten ist dagegen immer noch gering. Wer verhilft also diesem Wunsch zur Realisierung?

Ein Forschungsprojekt hat drei Jahre lang am Beispiel Potsdams das Spannungsfeld zwischen Wohnprojekten und Stadtentwickung untersucht.

Auf einer überregionalen Fachtagung werden Ergebnisse vorgestellt und aus verschiedensten Blickwinkeln diskutiert.

Auch wird eine Broschüre zur Repräsentativbefragung in Potsdam präsentiert.

Termin: 20.6.2019, 10 – 18 Uhr
Ort: Potsdam-Drewitz, Begegnungszentrum Oskar, Oskar-Meßter-Straße 4-6

Link zum Programm:
https://www.izt.de/fileadmin/downloads/pdf/Abschlusskonferenz_Gemeinschaft_Wohne…

Anmeldung bis 14.6.2019:
Per E-Mail an: greiner@difu.de

Veranstalter:
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
in Zusammenarbeit mit:
IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (Projektkoordination)
Ingenieurbüro für Stadt- und Regionalentwicklung Plan und Praxis
Stadt Potsdam

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Forschungsprojekt in seinem Programm Sozial-ökologische Forschung. Der offizielle Titel des Forschungsprojektes lautet: „Von Pionieren zur städtischen Praxis – Potenziale gemeinschaftlichen Wohnens zur Lösung demografischer und sozialer Herausforderungen. Laborstadt Potsdam“.

Dr. Siegfried Behrendt, IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, E-Mail: s.behrendt@izt.de

http://www.projekt-gemeinschaftlich-wohnen.de Forschungsprojekt

Ansprechpartner für Medien

Barbara Debus idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.izt.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovative Methode zur Steuerung der Krebsimmuntherapie

Universitätsklinikum Tübingen kooperiert mit ImaginAb und ist europaweit erstes Zentrum für die Produktion von radioaktiv markierten CD8-Minibodies. Die Präklinische Bildgebung und Radiopharmazie des Universitätsklinikums Tübingen und ImaginAb, ein weltweit führendes…

Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen

Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht. Ihr neues Verfahren mit dem Namen Haplotagging…

Digitale Zwillinge für Fusionsplasmen

Große Fortschritte in Plasma-Modellierung und -Simulation / Vorhersage statt Interpretation. Eine aktuelle Veröffentlichung aus dem Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) zur theoretischen Vorhersage einer neuartigen Transportbarriere im Plasma und ihrer anschließenden…

Partner & Förderer