Fachtagung „Prävention im Alter“ (PrimA) am 21. Juli 2014

Die deutsche Gesellschaft altert. Zu den zentralen Anliegen einer alternden Gesellschaft gehört die Vorbereitung auf den demografischen Wandel. Besonders die Frage nach geeigneter Prävention ist von großer Bedeutung.

Beim Fachkongress „PrimA: Prävention im Alter“ nehmen Experten Stellung zu diesem Thema:

• Prof. Dr. Dr. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
• Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
• Prof. Dr. Eva Meisenzahl, geschäftsführende Oberärztin des Centrums für Prävention psychischer Störungen an der Ludwig-Maximilians-Universität, München
• HanneleHäkkinen, MSc Healthcare Management Senior Adviser, The Association of Finnish Local and Regional Authorities, Helsinki, Finnland

In vier Workshops werden elementare Bestandteile von Präventionsangeboten für das Alter diskutiert. Darüber hinaus stellt Prof. Dr. Stefan Pohlmann, Leiter der Arbeitsgruppe InGero (Interdisziplinäre Gerontologie) an der Hochschule München, das aktuelle Forschungsprojekt PrimA vor. Dabei geht es vor allem darum, wie sich erfolgreiche Präventionsangebote verstetigen lassen.

„Das Wissen um demografische und epidemiologische Veränderungen ist mit der Verantwortung verbunden, Spielräume aktiv auszugestalten. Für eine alternde Gesellschaft gewinnt dabei vor allem die Ausdehnung beeinträchtigungsarmer Lebensjahre an Bedeutung. Aus diesem Grund zielen individuelle und gesellschaftliche Bestrebungen darauf ab, zukünftige soziale Risiken und gesundheitliche Belastungen frühzeitig spürbar zu reduzieren. Bei der Veranstaltung werden Wege aufgezeigt, wie dies gelingen kann“, sagt Prof. Pohlmann.

Zeit: 21. Juli 2014, 10 bis ca. 17:30 Uhr
Ort: Hochschule München, Dachauer Straße 100a (Gebäude T), 80335 München

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl ist eine Voranmeldung erforderlich: www.ingero.hm.edu

Medienvertreter werden gebeten, sich bei der Hochschulkommunikation der Hochschule München anzumelden: presse@hm.edu

Das komplette Programm finden Sie unter www.ingero.hm.edu.  Gern stehen Prof. Dr. Stefan Pohlmann und weitere Experten für Einzelgespräche zur Verfügung.

Media Contact

Christina Kaufmann idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer