Fachgespräch Feste Biomasse diskutiert Fragen zum Thema "Qualitätshackschnitzel"

Qualitätshackschnitzel wirken sich positiv auf die Betriebsweise und das Emissionsverhalten der Feuerungsanlage aus. Foto: © DBFZ

Die energetische Nutzung von Holzhackschnitzeln in Zentralheizungen, Heiz- oder Heizkraftwerken bietet zahlreiche Vorteile gegenüber konventionellen Anlagen. Insbesondere Hackschnitzel im höheren Qualitätssegment verbessern die Lagerfähigkeit sowie die Energiedichte und wirken sich positiv auf die Betriebsweise und das Emissionsverhalten der Feuerungsanlage aus.

Welche Aufbereitungstechnologien sind hierfür erforderlich und welche Fördermöglichkeiten und zukünftige Strom- und Wärme-szenarien existieren in diesem Segment? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand des Fachgesprächs Feste Biomasse mit dem Schwerpunkt „Qualitätshackschnitzel“, welches am 27. September 2016 am Deutschen Biomasseforschungszentrum stattfinden wird.

In einem Überblicksvortrag wird Dr. Volker Lenz (DBFZ) zur Zukunft der Biomasse referieren und Strom- und Wärmeszenarien aufzeigen. David Peetz gibt anschließend eine Marktanalyse zu Holzhack-schnitzeln, über die Bereitstellung von (Qualitäts-)Hackschnitzeln bei der Produktion im Wald referiert Dr. Daniel Kuptz vom Technologie- und Förderzentrum (TFZ). Nach einer Mittagspause stellt Herr Thieme-Czach von der Sächsischen Energieagentur zur Diskussion, inwieweit Energieffizienz und erneuerbare Energien im Widerspruch stehen und stellt Fördermöglichkeiten vor.

Abschließend referiert Robert Böttcher (Thermopell Hagenow GmbH & Co. KG) zum Thema „Produktion von thermisch getrockneten Hackschnitzeln (Regelbrennstoff) – Effizienzturbo für kleine und große Heizanlagen“. Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Kerstin Jäkel vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG). Im Anschluss an das Fachgespräch besteht die Möglichkeit, ausgewählte technische Anlagen, Labore und Prüfstände des DBFZ zu besichtigen. Die Führung bedarf einer verbindlichen Anmeldung, die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Der Termin noch einmal zusammen gefasst:

Datum: 27. September 2016, 11:00 – 16:00 Uhr
Ort: Deutsches Biomasseforschungszentrum, Torgauer Str. 116, 04347 Leipzig
Kosten: 20,- Euro (beinhaltet Pausengetränke sowie Verpflegung. Die Kosten sind umsatzsteuerbefreit (§4 Absatz. 22a UStG).
Anmeldung: fachgespraeche(at)dbfz(dot)de

https://www.dbfz.de/presse/pressemitteilungen-2016/fachgespraech-feste-biomasse-…
https://www.leipziger-fachgespraeche.de

Ansprechpartner für Medien

Paul Trainer M.A. idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen