Extreme Herausforderungen und strategische Lösungsansätze in der Gesundheitswirtschaft

Im Fokus des 3. Hannoverschen Strategietages stehen die Extreme in der Medizin und die Polarisierung im Gesundheitssystem: Von der Supramaximalversorgung bis zur hausärztlichen Grundversorgung, vom Einheitsbeitrag zur Tarifvielfalt, von der Konsolidierung des Marktes zur Fragmentierung der Versorgungsstrukturen.

Der Hannoversche Strategietag ist ein Diskussionsforum mit international ausgewiesenen Experten und steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Gesundheitswirtschaft 2009 – Extreme Herausforderungen und strategische Lösungsansätze“.

Dabei geht es um strategische Ansätze, die Herausforderungen dieser Extreme zu nutzen und Leistungserbringer, Kostenträger, Dienstleister und Hersteller erfolgreich im globaler werdenden Wettbewerb zu positionieren. Per Video-Live-Schaltung mit dabei ist Professor Clayton M. Christensen (Havard Business School, Boston), Experte für Innovationsmanagement.

Wir laden die Medienvertreter ein, am 3. Hannoverschen Strategietag teilzunehmen am

Donnerstag, 27. August 2009
von 9 bis 18.30 Uhr
im International Neuroscience Institute,
Rudolf-Pichlmayr-Straße 4, 30625 Hannover.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hannoverimpuls.de/strategietag. Anmeldungen und Interviewwünsche vor Ort unter Telefon 0511-300 333-16 oder E-Mail an Cornelia.Boedecker@hannoverimpuls.de.

Media Contact

Stefan Zorn idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer