Experten auf dem Gebiet der Multiphysics-Simulationen treffen sich im Oktober in Manchester

Dank der vom Fraunhofer SCAI entwickelten Software MpCCI haben zahlreiche Unternehmen bereits komplexe Anwendungen durch gekoppelte Simulation berechnen können. © Fraunhofer SCAI

Numerische Simulationen sind in der modernen Produktion unverzichtbar. Werden bei diesen Simulationen ein oder mehrere physikalische Eigenschaften in wechselseitiger Abhängigkeit voneinander simuliert, spricht man von gekoppelten Simulationen oder Multiphysics.

Solche Simulationen ermöglichen eine große Genauigkeit der Simulationsergebnisse, benötigen jedoch in den meisten Fällen lange Rechenzeiten auf Hochleistungsrechnern.

Durch die enorme Leistungsfähigkeit moderner HPC-Systeme lassen sich heute jedoch Simulationsergebnisse in Minuten und Stunden erzielen, für die früher Stunden und Tage notwendig gewesen wären. Dies eröffnet Entwicklungsingenieuren völlig neue Perspektiven.

Einen umfassenden Überblick über den Stand der Technik auf dem Gebiet der Multiphysics-Simulationen bietet die „NAFEMS European Conference: Multiphysics Simulation 2014“ am 21. und 22. Oktober 2014 in Manchester.

Multiphysics Simulationen sind eine Spezialität des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI. Mit der Software MpCCI unterstützt Fraunhofer SCAI die führenden industriellen Simulationswerkzeuge. Dank MpCCI haben zahlreiche Unternehmen bereits komplexe Anwendungen durch gekoppelte Simulation berechnen können.

Die NAFEMS-Konferenz bringt Multiphysics-Experten aus Forschung, aus industrieller Entwicklung und Praxis sowie aus der Lehre zusammen. Sie bietet damit eine ideale Plattform zum Austausch von Ideen und praktischen Lösungsansätzen.

Das Fraunhofer SCAI veranstaltet die Konferenz gemeinsam mit den Organisationen NAFEMS (www.nafems.org) und der Internationalen Gesellschaft für Multiphysics (www.multiphysics.org). Noch bis zum 20. Juni 2014 können Kurzzusammenfassungen möglicher Konferenzbeiträge an Jo Davenport von NAFEMS (jo.davenport@nafems.org) eingesandt werden. Eine Jury entscheidet über die Auswahl der Einreichungen.

Kontakt:
Klaus Wolf
Leiter des Geschäftsfelds Multiphysics
Fraunhofer-Institute for Algorithms and Scientific Computing SCAI
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin, Germany

Telefon: +49 2241/14-2557
E-Mail: Klaus.Wolf@scai.fraunhofer.de

http://www.nafems.org/events/nafems/2014/mp2014
http://www.mpcci.de

Media Contact

Michael Krapp Fraunhofer-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer