Europäische Konferenz zu Algenbiomasse

Die europäische Konferenz zu Algenbiomasse (European Algae Biomass Conference) findet am 22. und 23. April 2015 in Amsterdam, Niederlande, statt.

Die Veranstaltung bringt Führungskräfte aus Industrie und Wissenschaft zusammen, um die neuesten kommerziellen und technischen Entwicklungen, Herausforderungen und Forschungsdurchbrüche in der gesamten Algen-Wertschöpfungskette zu diskutieren.

Schwerpunkte bilden Fallbeispiele zu den neuesten Technologien aus der weltweiten Algen-Industrie, die Diskussion der technischen Herausforderungen bei der Optimierung der Algenzucht, die Erforschung aktueller und künftiger Absatzmärkte für Algenprodukte sowie Herausforderungen bei der Vermarktung.

Als Teilnehmer werden Besitzer und Betreiber von Algenzuchtanlagen, führende Forschungsinstitute aus den Bereichen Algen und Biomasse, Technologieanbieter für Anbau, Ernte, Entwässerung, Trocknung, Ölgewinnung und -verarbeitung, Anlagenbauer und Konstrukteure, Endkunden von Algenprodukten, Hersteller von Biokraftstoffen und Ökostrom sowie Biotech-Investoren erwartet.

Weitere Informationen sind abrufbar unter:
http://www.wplgroup.com/aci/conferences/eu-eal5.asp 

Quelle: CORDIS – Veranstaltungen
Redaktion: 02.03.2015 von Laura Pfeifer, VDI Technologiezentrum GmbH

Media Contact

Laura Pfeifer CORDIS - Veranstaltungen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer