Europa-Universität Viadrina veranstaltet internationale Konferenz im polnischen Sejm

Europaweit wird derzeit über die Frauenqoute diskutiert: Brauchen Unternehmen politische Vorgaben, damit mehr Frauen den Sprung in die Führungsetagen schaffen?

Am Montag, dem 15. April, von 9.00 bis 16.00 Uhr, veranstaltet der Lehrstuhl für Polnisches Recht an der Europa-Universität Viadrina gemeinsam mit der Deutsch-Polnischen Juristenvereinigung und dem Parlament der Republik Polen die internationale Konferenz „Frauenquoten in Führungspositionen“ im polnischen Sejm in Warschau.

Auf Einladung von Viadrina-Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Bartosz Makowicz diskutieren u. a. die Gleichstellungsbeauftragte der polnischen Regierung, Agnieszka Koz³owska-Rajewicz, die norwegische Sozialwissenschaftlerin und Frauenrechtlerin Prof. Dr. Mari Teigen (Universität Oslo), die für Stellungnahmen zur Verfassungsmäßigkeit von Frauenquoten in Deutschland bekannte Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf (Leibniz Universität Hannover) und die renommierte Gender-Expertin Prof. Jude Browne (University of Cambridge, Centre for Gender Studies).

Weitere Informationen unter: www.fowirt.org

Kontakt:
Europa-Universität Viadrina
Prof. Dr. Bartosz Makowicz
E-Mail: makowicz@europa-uni.de
Tel.: D +49 – 335 – 5534 – 16 467
Tel.: PL +48 -95 – 7592 467

Media Contact

Michaela Grün idw

Weitere Informationen:

http://www.fowirt.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer