Ist die EU überall? – Tagung der Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“

Diese Frage steht am 10. und 11. Dezember 2010 im Mittelpunkt einer Konferenz der Kolleg-Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“ an der Freien Universität Berlin. Unter dem Titel „The Diffusion of Regional Integration“ debattieren Wissenschaftler aus dem In- und Ausland über zahlreiche Aspekte regionaler Integration. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Medienvertreter sind herzlich willkommen, Einzelinterviews mit den Teilnehmern sind an beiden Konferenztagen möglich.

Die Teilnehmer diskutieren über den grundsätzlichen Trend hin zu einer verstärkten multilateralen und institutionell verankerten Zusammenarbeit und über die Rolle der Europäischen Union beim „Export“ von Kooperationsmodellen. Beleuchtet wird auch die Frage, inwieweit andere Regionen sich diese Modelle aneignen und diese dem entsprechenden Umfeld anpassen. Teilnehmer der Konferenz sind international renommierte EU-Forscherinnen und -Forscher, unter anderem die Professoren Gary Marks (University of North Carolina), Giandomenico Majone (University of Pittsburgh), Hartmut Meyer (University of Oxford), Richard T. Griffiths (Leiden University, Niederlande), David Levi-Faur (He¬brew University of Jerusalem) und Hidetoshi Nakamura (Waseda University, Japan).

Die Kolleg-Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“ ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderter Forschungsverbund an der Freien Universität Berlin. Sie wird von Prof. Dr. Tanja Börzel und Prof. Dr. Thomas Risse geleitet. Die rund 25 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Berlin-Brandenburger Raum sowie internationale Gastwissenschaftler und Post-Doktoranden untersuchen Mechanismen der Ideenverbreitung und ihre Auswirkung unter anderem auf Fragen der europäischen Identität und Öffentlichkeit.

Zeit und Ort:

•10. bis 11. Dezember 2010, Beginn 8.30 Uhr
•SEMINARIS-Campushotel, Takustraße 389, 14195 Berlin, U-Bhf. Dahlem-Dorf
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gern:
Astrid Roos, Kolleg-Forschergruppe „The Transformative Power of Europe“, Telefon 030 / 838-57033, E-Mail: timme@zedat.fu-berlin.de. Um Anmeldung unter transform-europe@fu-berlin.de wird gebeten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer