Entdeckungsreise vom Urknall bis in die Welt der kleinsten Teilchen

Woche der Teilchenwelt
(c) CERN

In der Woche der Teilchenwelt vom 6. bis 12. November 2023 laden Forschungseinrichtungen bundesweit alle Interessierten ein, Teilchenphysik auf vielfältige Weise zu erleben.

Woher kommt unser Universum? Und wie hat es sich nach dem Urknall entwickelt? Welche Geheimnisse birgt der Kosmos? Und was hat es mit der „Weltmaschine“ auf sich? Gemeinsam mit Forschenden lassen sich in der bundesweiten Woche der Teilchenwelt Antworten auf solche Fragen finden. Die Wissenschaftsstandorte im Netzwerk Teilchenwelt öffnen ihre Türen, um die Öffentlichkeit mit ihrer Begeisterung für Teilchenphysik anzustecken.

Virtuelle Besuche am CERN, Führungen durch die Beschleunigeranlagen deutscher Forschungsinstitute, interaktive Workshops, Filmabende und Gespräche mit Physiker:innen – all das ist in der Woche der Teilchenwelt möglich. „Sie können das bequem von zu Hause online miterleben oder in Präsenz in Städten wie Dresden, Bochum, Mainz oder Würzburg. Sie werden über die kleinsten Bausteine der Materie lernen, über ihre Wechselwirkungen und das, was man mit den Erkenntnissen anfangen kann“, ergänzt Prof. Michael Kobel, Teilchenphysiker an der TU Dresden und Projektleiter des Netzwerks Teilchenwelt.

Die Standorte haben über 20 Veranstaltungen mit einem breiten Spektrum an Formaten und Themen für Besucher:innen jeden Alters vorbereitet. Die Gäste können als Teilchenphysiker:innen für einen Tag echte Daten vom CERN auswerten, Teilchenbeschleuniger und Detektoren besichtigen und mit Expert:innen über die Entstehung und den Aufbau des Universums diskutieren.

Über Netzwerk Teilchenwelt
Netzwerk Teilchenwelt ist ein bundesweites Projekt zur Vermittlung von Teilchenphysik an Jugendliche und Lehrkräfte, das über 30 Standorte an deutschen Forschungsinstituten und am CERN umfasst. Es wird im Rahmen des Projekts KONTAKT2 (Kommunikation, Nachwuchsgewinnung und Teilhabe der Allgemeinheit an Erkenntnissen auf dem Gebiet der kleinsten Teilchen) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Projektleitung ist an der TU Dresden. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) ist Schirmherrin von Netzwerk Teilchenwelt.

Kontakt:
Svitlana Semerenko
Kommunikation Netzwerk Teilchenwelt
Tel.: +49 351 463-33792
Email: svitlana.semerenko@tu-dresden.de
www.teilchenwelt.de

Weitere Informationen:

http://www.wochederteilchenwelt.de Veranstaltungskalender

http://www.tu-dresden.de

Media Contact

Claudia Kallmeier Pressestelle
Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer