Energie-Konferenz vom 27.2.-1.3. mit Festredner Klaus Töpfer

Hochkarätige Gäste wie der ehemalige UNEP-Direktor und Umweltminister a.D. Prof. Dr. Klaus Töpfer und Prof. Dr. Daniel Klammen, Energieberater der US-Regierung sprechen auf der Konferenz „Micro Perspectives for Decentralized Energy Supply“ (MES) vom 27.2. bis 1.3. 2013 an der TU Berlin.

Wie lässt sich eine umweltfreundliche und sozial gerechte Versorgung mit Energie gestalten – insbesondere für die 1,3 Milliarden Menschen, die bisher über keinen Anschluss an das Stromnetz verfügen? Welche Rolle spielen dabei dezentrale Energiesysteme? Rund 250 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik diskutieren diese Fragen und greifen damit das Thema der UN-Dekade 2014-2024 „Sustainable Energy for all“ auf.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zu der Konferenz eingeladen. Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hin:

Zeit: Mittwoch, 27. Februar, bis Freitag, 1. März 2013
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin,
Lichthof und angrenzende Räume
Highlights der Konferenz:
27.2., 18.00 Uhr: Öffentliche Diskussion “Sustainable Energy Access for all.
Chances and Challenges from the Microperspective” mit
Prof. Dr. Miranda Schreurs, Mitglied des Sachverständigenrats für Umweltfragen, FU Berlin, und Dr. Ibrahim Togola, Direktor des Mali-Folkecenters
28.2., 9.00 Uhr: Eröffnung mit
Prof. Dr.-Ing. Paul Uwe Thamsen, Vizepräsident der TU Berlin
Prof. Dr. Daniel Kammen, Professor der University of California und Energieberater von US-Präsident Barack Obama
Christine Namazzi, Gründerin und Direktorin von NACO SOLAR
Prof. Dr.-Ing. Felix Zielger, Fachgebietsleiter Maschinen- und Energieanlagentechnik an der TU Berlin, und Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, Konferenzleiterin
28.2., 17.20 Uhr: Festvortrag “Sustainable Energy for all until 2030 – the role of decetralized energy supply and energy efficiency” von

Prof. Dr. Klaus Töpfer

1.3., 17.30 Uhr: Abschlussvortrag “Designing an Energy System for Peace & Sustainability” von Prof. Dr. Franz Josef Radermacher, Mitinitiator der Global Marshall Plan Initiative

Anmeldung und das vollständige Konferenz-Programm unter: www.microenergysystems.tu-berlin.de/conference

Veranstaltungssprache ist Englisch.

Initiiert vom Promotionskolleg Mikroenergie Systeme und dem Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, widmen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker im Rahmen der Energie-Konferenz MES 2013 dem Thema dezentrale Energieversorgung mit Schwerpunkt auf die Bedürfnisse der Endnutzer. Expertenteams werden Fragen rund um die Finanzierung, Bereitstellung, Qualitätssicherung und Nutzerfreundlichkeit verschiedener Mikroenergie-Systeme diskutieren sowie deren soziale und ökologische Verträglichkeit und unterschiedliche Business Modelle für Vertrieb und Instandhaltung erläutern. Ebenso wird die Einführung verschiedener Technologien wie zum Beispiel Biokraftstoffe, Biogas, Solarsysteme, Speichermöglichkeiten und Hybridsysteme für verschiedene Anwendungsbereiche behandelt.

Fotomaterial von Klaus Töpfer zum Download:
www.tu-berlin.de/?id=130306
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, E-Mail: schaefer@ztg.tu-berlin.de, Tel.: 030/314-26584, Tel. Konferenzbüro: 030/314-78584

Media Contact

Stefanie Terp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer